Tarif Fast alle Fahrkarten werden teurer

Die Ticketpreise im VVS steigen ab 2018.
Die Ticketpreise im VVS steigen ab 2018. © Foto: dpa
dl 13.07.2017

Dass Tickets im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) ab 2018 um im Schnitt 1,9 Prozent teurer werden, ist beschlossen. Doch nicht alle Ticketarten sind gleich stark betroffen, wie eine vom VVS erarbeitete Übersicht zeigt. Am 25. Juli wird final über da Paket entschieden.

Einzelticket für Erwachsene: Das Kurzstrecken-Ticket und das Einzelticket für eine Zone werden jeweils um zehn Cent auf 1,40 Euro beziehungsweise 2,50 Euro (plus 4,2 Prozent) erhöht. Bei den Einzeltickets für drei bis sieben Zonen wird der Preis ebenfalls jeweils um zehn Cent angehoben.

Vierer-Tickets für Erwachsene: Das Viererticket für zwei Zonen wird wie das Zwei-Zonen-Erwachsenenticket nicht teurer. Auf die anderen Vierer-Tickets werden zwischen 40 und 60 Cent draufgeschlagen.

Feinstaub-Ticket: Das neue Feinstaub-Ticket wird ein vergünstigtes Tagesticket sein, das nicht nur an Alarm-Tagen, sondern in der kompletten Alarm-Saison zwischen Mitte Oktober und Mitte April gilt. Für die ersten beiden Zonen kostet das Ticket 4,80, für Zone drei und vier 8,20, für das ganze Netz 12,80 Euro. Wer übers Handy kauft, spart bis zu 70 Cent. Außerhalb der Saison wird das Tagesticket um durchschnittlich zwei Prozent teurer.

Kinder-Tickets: Zwischen 2,4 und 8,3 Prozent liegt die Erhöhung im Bereich der Kindertarife. Das Zwei-Zonen-Ticket kostet weiterhin 1,40 Euro, die anderen Zonen werden jeweils zehn Cent teurer. Die Kinder-Vierertickets sollen ab Januar – mit Ausnahme der Preisstufe zwei – 30 beziehungsweise 40 Cent mehr kosten.

Jedermann-Ticket: Der Preis fürs Wochenticket für zwei Zonen bleibt bei 27,50 Euro, ansonsten schlagen die Jedermann-Tickets künftig mit 1,6 Prozent (Wochentickets) beziehungsweise 2,3 Prozent (Monats- und Jahrestickets) mehr zu Buche. Beispiel: Ein Drei-Zonen-Jahresticket soll statt 93,75 Euro 96 Euro bei monatlicher Abbuchung kosten.

Firmenticket: Die Kosten für ein Firmenticket steigen im Schnitt um 2,3 Prozent. Das 9-Uhr-Umweltticket, für das künftig die gleichen Konditionen wie fürs Firmenticket gelten sollen, wird indes über alle Preisstufen rund 1,5 Prozent günstiger.

Ausbildung und Senioren: Das Scool-Abo wird 1,6 Prozent teurer, das Ausbildungs-Abo kostet künftig 59,90 statt 59 Euro, der Preis fürs Studi-Ticket steigt um 2 Prozent auf 207 Euro. Das Senioren-Ticket soll 2,7 Prozent mehr kosten.