Es sind nicht mehr so viele Betriebe wie noch vor ein paar Jahren. Dennoch bieten die Unternehmen des Landkreises Göppingen auf der Messe "Markt des guten Geschmacks", die seit Donnerstag in Stuttgart zum kulinarischen Genuss einlädt, eine beeindruckende Vielfalt von qualitätvoll produzierten und verarbeiteten Produkten aus der Region.

Hermann Mühlhäuser destilliert seit mehr als zehn Jahren seine schwäbischen Whiskys: "Eine besondere Spezialität ist der Oberwälder Whisky." Der lagert sechs Jahre in einem alten Sherry-Fass und wurde wie alle Destillate des Brenners vom nordwürttembergischen Verband der Kleinbrenner prämiert. Am Stand der "Whisky-Thek" gibt es auch Produkte des Gosbacher Brenners August Kottmann.

Karl Göbel gehört mit seinen Wildspezialitäten zum festen Bestandteil der Messe. Ob Wildgulasch oder Wildschwein-Fleischkäse - die nachhaltig produzierten Lebensmittel waren sehr gefragt. Hans-Dieter Hilsenbeck von der Gruibinger Lammbrauerei ist auch vertreten. Seine Frau Annett und Tochter Katharina sind "immer wieder erstaunt über die Resonanz und das Interesse der Messebesucher". Hilsenbeck betonte: "Hier wird Nachhaltigkeit augenscheinlich gelebt. Wir sind ganz nahe an den Verbrauchern und unser Produkt erhält ein Gesicht."

Zu den Pionieren der Slowfood-Bewegung in Deutschland zählt Jörg Geiger vom "Lamm" in Schlat. Viele Messebesucher kennen seinen Birnenschaumwein aus der Champagnerbratbirne und sind überrascht vom vielfältigen sonstigen Angebot an alkoholfreien und alkoholischen Spezialitäten. Geiger trifft auf der Messe Gerd Schmid von der Stuttgarter "Speisemeisterei". Für die Edelgastronomie von Frank Oehler hat er eigens exklusiv einen "Geigermeister" kreiert.

Über "eine große Nachfrage nach der schwäbischen Spezialität" freut sich Ute Latzko aus Eckwälden. In ihrem Familienbetrieb werden zwischenzeitlich in der fünften Generation Hagebutten und Bienenprodukte verarbeitet. "Wir verkaufen hauptsächlich auf Wochenmärkten. Hier lernen uns neue Kunden kennen", ist ihre Erfahrung. Andreas König von der Wildmanufaktur Gosbach verarbeitet eigenes Damwild und Wild aus der Region zu Wildspezialitäten. Der Mufflon-Schinken fand großen Absatz. Auch für ihn ist die Messe ein wichtiger Ort, um neue Kunden zu gewinnen.

Genuss mit Verantwortung

Zeiten: Der "Markt des guten Geschmacks" ist morgen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter www.messe-stuttgart.de/slowfood

Slow Food: Gute, faire und fair gehandelte Produkte mit Verstand genießen - das ist die Devise von Slow Food. 1986 von Carlo Petrini in Italien gegründet, wurde Slow Food 1989 eine internationale Non-Profit-Organisation. Slow Food verbindet Genuss und Lebensmittel mit Bewusstsein und Verantwortungsgefühl.