Technik Elektrobusse für die Schnelllinie X1

Stuttgart.  / Daniel Grupp 01.08.2018

Die Schnellbuslinie X1, die am 15. Oktober starten wird,  scheint für sparsames Fahren gut geeignet zu sein. Im Gegensatz zu vielen anderen Busstrecken ist die Verbindung zwischen Bad Cannstatt und dem Zentrum der Landeshauptstadt flach. Zudem gibt es nur eine handvoll Haltestellen. Dem schlimmsten Verkehr (morgens stadteinwärts) und nachmittags (stadtauswärts) können die Busse ausweichen, da für einen Abschnitt der Strecke eine Sonderspur angelegt wird.

Weil die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) die X1 als eine „innovative Linie“ erproben wollen, wie SSB-Sprecherin Birte Schaper sagt, werden sie dort die beiden vollelektrischen Gelenkbustypen der Firma Daimler-Benz testen. Die SSB, die Stadt und die Bus-Tochter des Konzerns haben eine Vereinbarung getroffen, dass auf der X1 zwischen 2020 und 22 vier Gelenkbusse des neuen Models eCitaro erprobt werden. Darunter auch eine Variante, bei der eine Brennstoffzelle die Reichweite der Batterie auf 400 Kilometer verdoppeln soll. Diese Modell kann laut Daimler die konventionell angetriebenen Stadtbusse nahezu deckungsgleich ersetzen.

„Wir brauchen saubere Busse, um unsere Klimaschutz- und Luftreinhalteziele zu erreichen“, sagte OB Fritz Kuhn bei der Unterzeichnung der Vereinbarung. SSB-Chef Wolfgang Arnold bezeichnete emissionsfreie und geräuscharme Mobilität als wesentliches Ziel der Stuttgarter Bahnen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel