Gastro-Tipp Eclairs und Tartes wie in Frankreich

Französisches Flair bei Ludéric Belhadj und Anja Schwarz.
Französisches Flair bei Ludéric Belhadj und Anja Schwarz. © Foto: Ferdinando Iannone
Stuttgart / Rainer Lang 02.08.2018

Sein Ehrgeiz ist es, die besten Croissants Stuttgarts zu backen. Damit starten will Ludéric Belhadj im September. Im August tankt der Franzose noch Kraft im heimatlichen Paris. Zunächst ist er froh, dass er mit dem Café Moustache (Schnurrbart) in der Mittelstraße im Heusteigviertel seinen Traum verwirklichen konnte und es ihm gelungen ist, französische Café-Kultur nach Stuttgart zu bringen. „Die Preise und die Qualität sind so wie in Frankreich“, sagt Belhadj.

Vor acht Jahren hat es den Franzosen mit tunesischen Wurzeln wegen der Liebe nach Stuttgart verschlagen. Bis dahin hatte er eine Smoothie-Bar in Valencia betrieben. In der Landeshauptstadt hat er  Mitstreiter gefunden. Einer davon ist Reiner Bocka, der in der Stuttgarter Szene einen Kultstatus genießt. Er betreibt das Café Galao in der Tübinger Straße und ist Mitveranstalter des Marienplatzfestes. Das Trio komplettiert der gebürtige Portugiese Carlos Dourado. Die Drei betreiben auch das Weltcafé am Charlottenplatz. Sie haben alle ein Faible für Frankreich.

Als der Raum im Heusteigviertel frei geworden ist, griffen die Gastronomen zu. Beim Umbau haben sie mitgearbeitet, auch Möbel selbst gebaut. Für das kleine Café mit ein paar Sitzplätzen drinnen und draußen ist Belhadj zuständig.

Schon lange bedauerte er, dass es wenig authentische französische Angebote in Stuttgart gebe. Deshalb fahre er auch regelmäßig nach Frankreich, erzählt er lachend. Dass jetzt viele in Stuttgart lebende Franzosen in den Laden kommen, bestätigt ihn in seiner Einschätzung.

Schließlich gibt es neben Kaffee „die ganzen französischen Klassiker“, so Belhadj. Quiches oder süßes Gebäck wie die als Liebesknochen bekannten Eclairs sowie unterschiedliches Tartes. Für Süßes liegen die Preise zwischen 2,50 und 3,50 Euro. Die Quiche kostet 3,90 Euro. Alles wird frisch zubereitet, darauf weist am Eingangsbereich auch ein Schild mit der Aufschrift „Französische Manufaktur“ hin. Viele Zutaten bezieht Belhadj aus Frankreich. Einige Produkte, wie einen bestimmten Zucker, gebe es nur dort, erklärt er. Ansonsten setzt das Moustache, genauso wie auch das Weltcafé, auf Bio und Fair. Richtig durchstarten will Belhadj im September mit erweitertem Sortiment.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel