Das in manchen Schilderungen als wahre Bestie dargestellte Tier, das in der Maiennacht bei Korb (Rems-Murr-Kreis) einen Camper überfallen hat, war offenbar ein Fuchs. Das ist das Ergebnis einer genetischen Untersuchung, die das Senckenberg-Institut vorgenommen hat.

Wie das Umweltministerium mitteilt, hat das Forschungsinstitut Fuchsspuren an der Jacke des Verletzten, an der Bissstelle am Zelt und am Kissen, das der 21-Jährige zur Abwehr des Tieres nutzte, gefunden. Spuren weiterer Tierarten, die als Angreifer in Frage kommen, seien nicht gefunden worden, teilt das Ministerium mit.

Das Tier war gegen 4 Uhr in das Zelt eingedrungen und hat den jungen Mann angegriffen und auch gebissen.

Das könnte dich auch interessieren: