Sport Der 25. Stuttgart-Lauf war wieder ein Erfolg

Hobby-Läufer und Vereinssportler haben beim Stadt-Lauf ihre Grenzen ausgelotet.
Hobby-Läufer und Vereinssportler haben beim Stadt-Lauf ihre Grenzen ausgelotet. © Foto: Ferdinando Iannone
Stuttgart / Tilman Baur 25.06.2018

Optimales Sportwetter bei Temperaturen unter 20 Grad gab es am Sonntag bei der 25. Ausgabe des Stuttgart-Laufs. Das Jubiläums-Wochenende hatte am Samstag mit  Minimarathons für Kinder und Jugendliche begonnen. Am Sonntag folgten Sieben-Kilometer-Lauf, Hand Bike-, Inline- und Rollstuhl-Marathon sowie die Königsdisziplin mit dem Halbmarathon. Knapp 16 000 Läufer wollten in diesem Jahr bei der größten Breitensport-Veranstaltung der Region dabei sein, die der Württembergische Leichtathletik-Verband (WLV) seit 1994 ausrichtet.

Um neun Uhr knallte der Startschuss, und eine Startgruppe nach der anderen setzte sich zur Rockmusik in Bewegung. Für die meisten steht beim Stuttgart-Lauf der Spaß im Vordergrund, viele Teilnehmer kommen mit Freunden, Familie oder als Betriebsteam. Eine Vorstellung von der idealen Zeit haben die Hobby-Läufer aber doch. „Ich wollte einfach unter zwei Stunden kommen“, sagte der 55-jährige Oliver Seidl. Die Zielmarke habe er um zehn Minuten unterboten. „Nach zwei Drittel der Strecke fängt man an nachzudenken. Ich musste schon an meine Grenze gehen, als erfahrener Läufer packt man das aber“, so Seidl, der bereits zwei Mal am New-York-Marathon teilgenommen hat.

Der 31-jährigen Sibel Kioukioukali ging es nur ums Ankommen. Nach einer schweren Knieverletzung hat sie sich vorgenommen, ein Jahr später einen Halbmarathon zu bestreiten. Bei den Herren holte sich Jonas Lehmann vom SG Stern Stuttgart die Krone des Jubiläumslaufs. Nach einer Stunde, acht Minuten und 40 Sekunden lief er unter Jubelstürmen in die Mercedes-Benz-Arena ein. Bei den Damen lief Claudia Wipfler als Erste durchs Ziel.

„Der Stuttgart-Lauf ist etwas Besonderes und unterscheidet sich von anderen Läufen“, sagte WLV-Präsident Jürgen Scholz. Er sprach vom schönsten Stuttgart-Lauf, den man je ausgerichtet habe. „Wenn man beim Zieleinlauf in die Augen der Teilnehmer schaut, wie sie sich freuen und wie sie jubeln, dann weiß man, welchen Stellenwert der Lauf für sie hat.“  

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel