Planung Das Remstal putzt sich heraus

„Entdecke den unendlichen Garten“ – mit diesem Slogan wird auf der CMT für die Gartenschau geworben.
„Entdecke den unendlichen Garten“ – mit diesem Slogan wird auf der CMT für die Gartenschau geworben. © Foto: Ingrid Sachsenmaier
Weinstadt / Von Ingrid Sachsenmaier 01.02.2019

Das Remstal ist in Bewegung. Im Tal und auf den Höhen wird gebaggert, gebuddelt und gepflanzt. Das sind die sichtbaren Vorzeichen der Remstal Gartenschau, die am 10. Mai startet. In den Rathäusern der 16 beteiligten Kommunen laufen derweil die Telefone heiß und die E-Mail-Postfächer voll. Über 10 000 Veranstaltungen soll es während der 164 Tage geben. Geplant und angedacht ist viel, festgezurrt und in trockenen Tüchern noch nicht alles. Auf der CMT in Stuttgart haben die Rathauschefs der 16 Kommunen Programm-Höhepunkte vorgestellt, mit denen sie an allen Tagen „unendlich viele Besucher in den unendlichen Garten Remstal locken wollen“, so Thorsten Englert, Geschäftsführer der eigens für das Ereignis gegründeten GmbH.

Über eine Länge von 80 Kilometern wird die Landschaft im Remstal in den Mittelpunkt gerückt. Unter anderem durch 16 Architektur-Stationen. In Plüderhausen und Fellbach haben die Arbeiten dazu begonnen. Fellbach hat daraus jüngst ein Fest gemacht und in die Weinberge zwischen Fellbach und Rommelshausen geladen. Dort entsteht als filigrane Stahlkonstruktion eine Pergola. „Belvedere“ heißt die Station, der Name verrät, dass es sich um einen Panorama-Punkt mit einem weiten Blick ins Remstal handelt.

Die 16 Stationen sollen auch über die Gartenschau hinaus erhalten bleiben. Thomas Bopp, Präsident des Verbands Region Stuttgart, könnte sich vorstellen, dass sie 2027 Bestandteil der Internationalen Bauausstellung (IBA) in Stuttgart werden.

Bewegung, Natur, Kultur und Genuss sind die vier Themenschwerpunkte, um die sich das Programm der Gartenschau rankt. Immer am Wochenende startet ein  Genuss-Bus. Der Tourismusverein Remstal-Route hat gemeinsam mit ortsansässigen Gastronomen den Gartenschau-Teller kreiert. In sogenannten Koch-Duellen messen sich die Rathauschefs der einzelnen Kommunen zusammen mit einem renommierten Koch aus ihrem Ort und Bürgern. Das Finale wird in Schwäbisch Gmünd ausgetragen und von Sterne-Koch Vincent Klink  moderiert.

In Schwäbisch Gmünd wird am 10. August der Tunnel der B 29 für 24 Stunden gesperrt und ein Tunnelfest gefeiert. In Weinstadt zieht am 12. Mai ein „Zug der Mütter“ durch die Stadt bis auf das Gelände der Remstal Gartenschau, bei dem auch Landesmutter Gerlinde Kretschmann und die Herzogin von Württemberg dabei sein werden. In Urbach wird eine Bobby-Car-Weltmeisterschaft ausgetragen und ein Whisky-Trail angelegt. Zwischen Waiblingen und Urbach verläuft die Strecke für einen Halbmarathon und in Möglingen wird ein Musikfeuerwerk-Wettbewerb ausgetragen.

Kernen bringt „Meilensteine der Rockmusik“ in den Steinbruch des Kalksteinwerks Bayer und lässt dort am ersten Juli-Wochenende das Daimler-Sinfonieorchester zusammen mit dem Gitarristen Siggi Schwarz auftreten. Im Schlosspark wird Michael Mittermaier erwartet. Waiblingen holt Melanie Diener zur Opernwerkstatt an die Rems.

Landwirtschaftsminister Peter Hauk brachte es auf der CMT auf den Punkt:  „Wer so ein Großereignis und einen solchen Landschaftsraum direkt vor der Haustüre hat, der braucht sich die Frage nach dem Urlaubsreiseziel dieses Jahr eigentlich gar nicht stellen.“ Hansi Müller, ehemaliger Fußballspieler, wohnt seit zehn Jahren in Korb und ist mittlerweile überzeugter Remstäler. Er setzt die Gartenschau von der Bedeutung her mit der Championsleague gleich und bezeichnet es als „Mega-Ereignis“.

Am 10. Mai geht’s los

Die Remstal Gartenschau 2019 stellt eine Premiere dar. Es ist bundesweit die erste Gartenschau, die zeitgleich in und von 16 Städten und Gemeinden veranstaltet wird. Sie dauert 164 Tage und wird am 10. Mai offiziell in Schorndorf eröffnet. Auf einer Länge von 80 Kilometern wird der Landschaftsraum entlang der Rems in Szene gesetzt.

Als touristische Destination will sich das Remstal etablieren. Jedoch wird die Remstal Gartenschau GmbH nach dem Event aufgelöst. Der eingetragene Tourismusverein Remstal Route soll dann die touristischen Interessen und Angebote voranbringen. Zur Gartenschau putzt sich das Remstal heraus – mit einem neuen Radweg entlang der Rems, mit einem teilweise neu angelegten und komplett neu ausgeschilderten Remstal-Weg sowie 59 Rund- und Streckenwanderwegen. is

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel