„Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber die aktuelle Infektionslage lässt das Beisammensein auf engem Raum nicht zu“, teilte Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) am Donnerstag mit. Damit findet auch in Stuttgart kein Weihnachtsmarkt statt. Der Budenzauber wurde in der Landeshauptstadt - wie in vielen weiteren Städten auch - am Donnerstag offizielle abgesagt.
Grund für die Absage ist die aktuelle Corona-Lage. Bund und Länder hatten am Mittwoch die drastischsten Maßnahmen seit dem sogenannten Lockdown vom Frühjahr beschlossen. Ab Montag sollen unter anderem Hotels, Restaurants, Kinos und Theater für den gesamten Monat November schließen. In dieser Zeit dürfen sich auch nur wenige Menschen privat treffen.
Schon vorher hatten viele Städte ihre Weihnachtsmärkte abgesagt, darunter auch Nürnberg mit dem weltberühmten Christkindlesmarkt. Andere Städte hielten dagegen vorerst an ihren Plänen fest.

Stuttgart stellt Alternative zu Weihnachtsmarkt vor

In Stuttgart sollen alternativ in der Innenstadt verteilt einzelne Verkaufsstände „in beschränkter Zahl“ zugelassen werden, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Imbiss- und Getränkestände seien dabei nicht erlaubt, lediglich Buden mit weihnachtlichen Angeboten oder Süßwarenhändler, die Waren zum Mitnehmen anbieten.