Freizeit Cooler Auftritt der Jungwinzer

Weindorf-Wirtin Helli Schmieg (vorne links) dekoriert mit ihren Helferinnen ihre Laube.   :
Weindorf-Wirtin Helli Schmieg (vorne links) dekoriert mit ihren Helferinnen ihre Laube.  : © Foto: Ferdinando Iannone
Stuttgart / Tilman Baur 28.08.2018

Am Mittwoch beginnt die 42. Auflage des Stuttgarter Weindorfs. Das große Highlight sind die 18 Jungwinzer, die erstmals vertreten sind. Bei einer Pressekonferenz im Rathaus machte Chri­stoph Kern am Montag Lust auf einen Besuch der Laube 17. Kern ist Jungwinzer des Jahres.

„Wir sind überzeugt, dass wir einen coolen Auftritt hinlegen werden“, sagte er. Der Verein „Pro Stuttgart“, Ausrichter des Weindorfs, ist mit einem Lauben-Sharing-Modell auf die jungen Unternehmer zugekommen. Dabei bespielt je ein Winzer die Laube zwei Tage lang, bevor ein anderer übernimmt.

Für kleine Betriebe nämlich sei ein Auftritt auf dem Weindorf mit hohen finanziellen Belastungen verbunden, sagte „Pro-Stuttgart“-­Geschäftsführerin Bärbel Mohrmann. Das Sharing-Modell erlaube es den Jungwinzern, sich zu präsentieren, ohne aber ihren Betrieb zu vernachlässigen.

Die Laube jedenfalls sei ganz anders als das, was man bisher vom Weindorf kenne, sagte Kern. Die Besucher wolle man mit einer Speisekarte überzeugen, die im Laufe der zwölf Tage vier Mal wechselt. Im Vordergrund stünden neu interpretierte, klassisch-schwäbische Gerichte.

Beim Wein wolle man neue Genusswelten erschließen. „Wir haben neue Weinarten, unfiltrierte Weine, Bio- und Demeterweine“, so Christoph Kern. Nicht alle Jungwinzer hätten Weingüter, es seien Genossenschaften mit im Boot, Crowdfunding-Projekte und Privatkellereien. „Die ganze Palette der Württemberger Weinwirtschaft ist am Start“, sagte Kern.

Der Auftritt der Jungwinzer ist nicht die einzige Premiere in diesem Jahr. Zum ersten Mal ist das städtische Weingut mit einer Laube präsent. Bärbel Mohrmann sagte, der Verein habe die Idee schon länger gehabt. In letzter Zeit hätten einige Stadträte ebenfalls den Wunsch geäußert.

Mit der Laube „Kesselblick“ wird zum ersten Mal die CSD-Community eine Plattform auf dem Weindorf haben. Bärbel Mohrmann zeigte sich erfreut über die neue Buntheit des Weindorfs und kündigte mit den sogenannten „Stunden der Vielfalt“ gleich ein passendes Event an. Sie finden am 2. September auf der Rathaustreppe statt, Highlight ist der Auftritt des schwäbischen Travestiekünstlers Fräulein Wommy Wonder.

Weil das Weindorf auch ein Familienfest ist, gibt es am kommenden Sonntag um 12 Uhr einen ökumenischen Familiengottesdienst auf der Rathaustreppe. Das Kinderprogramm im Anschluss beinhaltet die Weindorf-Rallye, bei der es gilt, Fragen rund um das Stuttgarter Traditionsfest zu beantworten.

Erstmals bietet „Pro Stuttgart“ auch eigene Weindorf-Werbeartikel an. Um den Kommerz allein soll es aber nicht gehen. Mit der Unterstützung des Projekts „Humanitarian Clothing“ verbindet der Verein das Gute mit dem Nützlichen.

„Humanitarian Clothing“ offeriert auf dem Weindorf Stoffbeutel und Weintaschen. Wer sie kauft, unterstützt mit dem Erlös ehemalige Zwangsprostituierte in Indien, für die sich das Projekt stark macht.

Wer Wein trinkt, sollte das Auto daheim lassen. Der Stuttgarter Verkehrsverbund VVS belohnt in diesem Jahr jeden Besucher, der die öffentlichen Verkehrsmittel wählt. Wer ein gültiges VVS-Ticket am Infostand an der Ecke Schillerplatz/Planie vorlegt, erhält einen Fünf-Euro-Gutschein (Mindestverzehrwert 20 Euro).

Promis gibt es natürlich auch wieder zu sehen. Das Traubenpressen der Politprominenz aus Stadt und Land steigt am 4. September um 16 Uhr auf der Rathaustreppe, und im SWR4-Weindorf-Treff diskutieren Persönlichkeiten aus Stadt und Region aktuelle Themen.

Infokasten
Blick hinter die Kulissen

Inoffziell beginnt das 42. Weindorf schon am heutigen Dienstagmittag mit dem Richtfest in der Laube Nr. 42 bei Familie Ebermann. Einen Tag später läutet Oberbürgermeister Fritz Kuhn das Fest um 18 Uhr offiziell. Die festlich-musikalische Zeremonie zelebriert der OB im prächtigen Innenhof des Alten Schlosses.

Das Weindorf dauert vom 29. August bis zum 9. September. Es ist täglich zwischen 11.30 Uhr und 23 Uhr geöffnet, zwischen Donnerstag und Samstag sogar bis 24 Uhr. Besucher haben die Wahl zwischen mehr als 100 Lauben, 500 Württemberger Weinen und schwäbischen Delikatessen.

Rundgänge mit Blick hinter die Kulissen des Weindorfs bietet der veranstaltende Verein  „Pro Stuttgart“ jeweils von Freitag bis Sonntag um 15 Uhr an. tjb

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel