Nach den Ausschreitungen in der Stuttgarter Innenstadt am vergangenen Wochenende hat die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen ermittelt. Darüber informierte Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Mittwoch nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in einer nicht öffentlichen Sondersitzung den Innenausschuss im Landtag.
Damit sind es nun 26 Tatverdächtige nach den Krawallen am Wochenende. Zudem sei die Ermittlungsgruppe von 40 auf 75 Personen erweitert worden.

Acht Verdächtige in Untersuchungshaft

Acht mutmaßliche Randalierer sitzen in Untersuchungshaft, einer von ihnen wegen Verdachts auf versuchten Totschlag. Ein weiterer Haftbefehl war gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt worden. Unklar ist bislang, ob auch gegen den neuen Tatverdächtigen Haftbefehl beantragt wird. 16 zunächst vorläufig festgenommene mutmaßliche Beteiligte wurden den Angaben zufolge wieder entlassen. Bei dem 16-Jährigen der im Zusammenhang mit den Krawallen von Stuttgart des versuchten Totschlags beschuldigt wird, handelt es sich um einen jungen Mann aus dem Kreis Göppingen.