6078 Anträge auf Befreiung vom  Fahrverbot für Diesel der Klasse Euro 4 und schlechter sind bis gestern Mittag bei der Stuttgarter Verwaltung eingegangen. Davon stammten 2192 aus der Landeshauptstadt und 3886 von außerhalb, meist aus dem Umland, vereinzelt aus dem weiteren Bundesgebiet, berichtet Jasmin Bühler von der Pressestelle der Stadt. Da Stuttgarter erst ab 1. April vom Verbot betroffen sind,  werden derzeit nur die Anträge der Auswärtigen bearbeitet. Bisher seien 1322 Ausnahmen gewährt und 1959 abgelehnt worden. Darunter sind Kfz-Halter, die keine Einzelbefreiung benötigen, weil sie, wie Handwerker, ohnehin in die Stadt dürfen.