Schwäbisch Hall / just  Uhr

Das Ansehen von Personaldienstleistern ist zwiespältig. Die Branche hat ein Imageproblem. Zeitarbeitsfirmen werden oft dafür verantwortlich gemacht, dass es in Unternehmen eine Zweiklassengesellschaft gibt: hier die gutbezahlten Stammkräfte, dort die schlechtergestellten Leihkräfte. Dabei wird übersehen, dass Zeitarbeit den Zugang zum Arbeitsmarkt flexibilisieren kann. Viele der Menschen, die über die Leiharbeit in einen Betrieb kommen, sammeln wichtige Erfahrungen, beweisen sich und erhalten feste Anstellungen. Das betonen die Haller Bera GmbH und Franz&Wach aus Crailsheim. Nicht jedes Unternehmen kann unvorhersehbare Ausfälle von Mitarbeitern kompensieren oder personell stets für eine Auftragsspitze gerüstet sein. Dass Leiharbeiter einspringen, wenn es brennt, ist ein guter Grund, sie anständig zu behandeln.

Der Vorstandschef sowie der Finanzvorstand des Explosionsschutzexperten R. Stahl verließen für ihre Berichte bei der Hauptversammlung die Bühne und begaben sich auf Augenhöhe zu den Aktionären. Sie sprachen in freier Rede. Das kam gut an. So gut, dass ein Aktionärsvertreter wissen wollte, wie lange die Vorstandsmitglieder Schomaker und Marx für ihre Auftritte geprobt haben, ob sie dafür gecoacht wurden und wie viel Geld das gekostet hat. Sie antworteten mit einem Lächeln: keine Übungszeiten, keine Trainer, keine Kosten.