Zur Person vom 8. November 2014

BLO 08.11.2014

Angela

Kleinert

Hallerin mit Wurzeln in Sachsen

Beruf: Buchhändlerin

Geburtstag: 13. Juni 1968

Geburtsort: Meißen

Bildungsweg: Realschule, Ausbildung zur Buchhändlerin an der Deutschen Buchhändlerschule in Leipzig und Frankfurt/Main

Berufliche Laufbahn: Buchhändlerin bei Bücher Gebhard, Verwaltungsangestellte Stadtbibliothek Hall, Assistentin der Verlagsleitung bei "steinbach sprechende bücher"

Familienstand: verheiratet seit 1995

Hobbys: Lesen und hören, Kultur erleben, reisen, trommeln, Fotografie

· Als die Grenzen zur damaligen Tschecheslowakei im August 1989 dicht gemacht wurden, hatte Angela Kleinert "Angst, gar nicht mehr raus zu kommen". Schon ein Jahr lang lief ihr Ausreiseantrag aus der DDR. Dann, am 3. Oktober 1989, erhielt sie den Bescheid. Sie darf ausreisen. Innerhalb von zwei Wochen musste sie sich bei allen Ämtern abmelden um die DDR zu verlassen. "Wir wollten anders leben, ich war jung, 20 Jahre alt, wir wollten ein Leben in Freiheit", sagt Angela Kleinert. Die Großeltern wussten nichts von ihren Plänen, die Eltern schon. Der Abschied fiel der jungen Frau nicht leicht. "Man wusste nicht, wann man sich wiedersieht." Von Dresden aus ging es ins Auffanglager nach Gießen, dann nach Hall. Ihr damaliger Freund und späterer Mann war kurz zuvor bereits in den Westen gekommen. Er arbeitete in Mainhardt. An die Situation, wie sie dann in Hall aus dem Radio oder Fernsehen vom Mauerfall erfahren hat, erinnert sich Angela Kleinert nicht mehr genau - sie war damit beschäftigt, mit der neuen Situation zurechtzukommen.

Längst ist Angela Kleinert angekommen, sie fühlt sich wohl in Hall und hält regen Kontakt in die alte Heimat. Einmal im Monat besucht sie in Sachsen Familie und Freunde. Denoch keine Spur von "Ostalgie": "Wir sind glücklich darüber, dass sich alles so entwickelt hat."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel