Zur Person vom 8. Juni 2013

IB 08.06.2013

Jochen

Neupert

"Danton"-Darsteller bei den

Haller Freichlichtspielen

Beruf: Schauspieler, Sprecher bei Arte und anderen Hörfunkanstalten

Geburtstag: 24. November 1958

Geburtsort: Göttingen

Berufliche Laufbahn: Lehre als Buchhändler und als Schreiner, von 1982 bis 1986 Schauspielausbildung an der Hochschule der Künste in Berlin

Kinder: Nora-Luise (26 Jahre)

· Aufregung, Gespanntheit, Freude - "die Mischung machts", sagt Jochen Neupert, der am Samstagabend in Gestalt des Danton auf der Großen Treppe Premiere feiert. Mit Büchners Dramen kam er bereits als Schüler in Berührung - nicht jedoch mit dem Schauspielberuf: "Ich bin nicht vom Schlag der Akteure, die schon mit Kindesbeinen auf der Bühne standen. Als Schüler hat mich das Fußballfeld viel mehr interessiert."

Tatsächlich war Jochen Neupert ganz praktisch zugange - lernte den Beruf des Schreiners - bevor er sich "aus irgendeinem Grund" an einem Leben als Künstler erprobte. Bereut hat er diesen Schritt nie: "Die Schauspielerei ist ein guter, ehrenwerter Beruf. Ich bin zufrieden!" Sein handwerkliches Geschick kommt heute dem eigenen Haus zugute.

Nach nunmehr 25 Bühnenjahren ist der Danton nicht Jochen Neuperts größte Rolle: Als Goethes Faust stand er im Rampenlicht und in so manchen Shakespeare-Dramen - selbst Dantons Widersacher Robespierre hat er bereits verkörpert. Von Schwäbisch Hall hat der gebürtige Göttinger selbst nach vier Wochen noch nicht viel gesehen - "leider! Die Probenzeit war einfach zu kurz und zu intensiv. Dazu muss ich als Tourist wiederkommen."

So kurz vor Beginn der 88. Spielzeit der Freilichtspiele Schwäbisch Hall ist an Muße jedoch gar nicht zu denken. "Ich habe noch nie auf einer Treppe Theater gespielt. Ich habe großen Respekt und bin ganz gespannt! Nur ein Gefühl darf man als Schauspieler nicht haben: Angst. Angst wäre furchtbar, denn dann müsste ich mich in einem Mäuseloch verkriechen."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel