Ute Fritz

Ortsvorsteherin von Bibersfeld

Beruf: Verwaltungsfachwirtin

Geburtstag: 8. September 1960

Geburtsort: Iserlohn

Bildungsweg: Grundschule, Realschule, Fachoberschule in Iserlohn

Berufliche Laufbahn: Kommunaler Verwaltungsdienst bei der Stadt Iserlohn (1976 bis 1992), Pfarramt Bibersfeld seit 2002, Mitglied des Ortschaftsrates seit 1999, ehrenamtliche Ortsvorsteherin seit 2010

Familienstand: verheiratet

Kinder: Roman (22), Marco (21), Adrian (18)

Hobby: Aquarellmalen

· 1996 zugereist, heute Ortsvorsteherin - Ute Fritz hat es in ihrer neuen Heimat weit gebracht. Im westfälischen Iserlohn aufgewachsen, verlegte sie nach der Heirat mit Günter Fritz ihren Wohnsitz von der Stadt aufs Land. "Natürlich wollte ich wissen, wo ich gelandet bin, und habe mich deshalb recht bald mit der Ortsgeschichte beschäftigt", sagt die heute 54-Jährige. Auslöser war die Historie der Mühle, dem Wohnhaus der Familie, welche um 1390 erstmals erwähnt wurde.1997 übernahm Ute Fritz die Leitung des Frauenkreises der evangelischen Kirchengemeinde. Bei den Kommunalwahlen 1999 kandidierte sie für den Ortschaftsrat. "Ich rechnete mir keine großen Chancen aus, weil ich zu diesem Zeitpunkt erst seit drei Jahren Bibersfelderin war." Doch Ute Fritz wurde gewählt. Als die hauptamtlichen Ortsvorsteher abgeschafft wurden, übernahm sie diesen Posten. Eine ihrer Aufgaben ist es, ältere Bibersfelder zum Geburtstag zu besuchen. Auch dabei erfährt sie so manches aus früheren Zeiten. Der Arbeitskreis Dorfgeschichte, dem sie angehört, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vergangenheit und den Dialekt mithilfe von Film- und Tonaufnahmen festzuhalten. Ein Häuserlexikon ist geplant. Ute Fritz wünscht sich, dass das Jubiläumsjahr "zu einem besseren Miteinander im Ort und vereinsübergreifenden Veranstaltungen führt". Erster Schritt war 2014 die Gründung des Dorfgemeinschaftsvereins, der nächste könnte ein Dorfgemeinschaftshaus sein, zum Beispiel im Alten Schafstall.