Zur Person vom 15. August 2015

 
  © Foto:  
BLO 15.08.2015

Alfred Müller

Vorsitzender des Haller

Bezirksimkervereins

Beruf: unter anderem Imker

Geburtstag: 17. Januar 1959

Geburtsort: Westernhausen

Bildungsweg: Hauptschule, Zimmererlehre, Fachwirt für Finanzdienstleistungen

Berufliche Laufbahn: Zimmerer, Schichtführer Lager und Versand in einer Molkerei, selbstständiger Immobilienverkäufer, derzeit selbstständiger Garten- und Landschaftspfleger und Imker

Familienstand: verheiratet

Kinder: Mark (32), Corinna (27), Tobias (25), Florian (25), Simon (22)

Hobbys: Natur erleben, der Beruf

Mitgliedschaften: Imkerverein

· Das alte Bienenjahr ist vielerorts abgeschlossen, das neue beginnt. "Jetzt muss man die Bienen für den Winter einfüttern", sagt Alfred Müller aus Hall. Seit 2011 ist er Vorsitzender des Bezirksimkervereins Hall. Den Übergang vom einen ins andere Bienenjahr nutzen die Haller Imker für ihr Sommerfest: Heute, Samstag, ab 15 Uhr und morgen, Sonntag, ab 11 Uhr beim Lehrbienenstand am Starkholzbacher See. Ein fröhliches Familienfest soll es werden, bei dem an Wildbienenwand und Bienen-Schaukasten auch allerlei Fragen rund um das fleißige Insekt beantwortet werden.

Alfred Müller ist mit Bienen aufgewachsen. Als Zehnjähriger bekam er sein erstes Bienenvolk. "Schon mein Großvater und Vater waren Imker." Zwar habe er wegen des Berufs etliche Jahre mit den Bienen "pausiert", doch 2007 legte er wieder richtig los und übernahm die Bienen seines Vaters. Derzeit kümmert sich Müller um rund 40 Völker - und ist von den Tieren schlicht fasziniert: "Wenn man sieht, wie ein Bienenvolk funktioniert, wie ein Rädchen ins andere greift - das ist erstaunlich." Erfreut stellt Müller fest, dass die Wertschätzung für Bienen in den vergangenen Jahren gewachsen sei - auch wenn viele Menschen den Unterschied zwischen Bienen und Wespen nicht kennen. Aber: "Ohne die Bestäubungsleistung der Bienen, hätten wir 80 bis 86 Prozent weniger Obst", sagt Müller - diese Erkenntnis spreche sich langsam rum.