Stuttgart Zum 60. Geburtstag: FDP-Landtagsfraktion feiert Walter Döring

Stuttgart / JÜRGEN STEGMAIER 19.03.2014
Mit "lieber Walter" begann Erwin Teufel am Dienstag seine Lobrede an Walter Döring. Der ehemalige Ministerpräsident Baden-Württembergs bezeichnete seinen einstigen Stellvertreter als Freund.

Die FDP, die in jüngerer Zeit nicht viel zu feiern hatte, nutzte die Feier zu Dörings 60. Geburtstag gestern auch, um sich Mut zu machen. Parteichef Christian Lindner ließ Grüße ausrichten, mit der Hoffnung auf zwölf Prozent bei den nächsten Wahlen. Fraktionsvorsitzender Hans-Ulrich Rülke erinnerte an zurückliegende Erfolge und betonte, dass Döring jetzt in schwierigen Zeiten helfe - mit seiner Kandidatur für den Kreistag.

"Ich habe deinen Einsatz immer bewundert", wandte sich Rülke an Döring, der lässig an einem Stehtisch lehnte. "Was du getan hast, hatte auch immer etwas mit Wind zu tun", hob der Fraktionsvorsitzende mit einem Augenzwinkern einerseits auf Dörings Geschick ab, sich ins Gespräch zu bringen; andererseits auf dessen inzwischen beendetes Engagement bei der insolventen Windreich AG.

"Manchmal ist es eben notwendig, die Windmaschine anzuwerfen"

Diesen Ball nahm Döring vor den rund 50 Gästen mit einem Schmunzeln auf. "Manchmal ist es eben notwendig, die Windmaschine anzuwerfen", so der Haller, der nicht verrät, wo er am Samstag seinen 60. Geburtstag verbracht hat. Besonders gefreut hat sich der Ehrenmeister der Konditoren und Schornsteinfeger über das Geburtstagsgeschenk seiner Frau Karin - eine Reise nach Istanbul und an die türkische Riviera.

Unter den Gästen im Stuttgarter Abgeordnetenhaus waren am Dienstag einige Haller: Die Grand Dame der Liberalen Sigrid Müller und ihr Sohn Friedrich Paul Müller, Sparkassen-Chef Thomas Lützelberger, Unternehmer Dieter Häsele, die Sportfunktionäre Kurt Hocher und Stefan Messner und der ehemalige Sportfreunde-Trainer Peter Kurz.

Erwin Teufel versicherte Döring: "Unsere Freundschaft hat auch in Zukunft Bestand." Einige Schreckmomente auf politischer und persönlicher Ebene scheinen beide zusammengeschweißt zu haben. Beispielsweise wurde Döring 1998 bei einem Hubschrauberunglück in Stuttgart schwer verletzt. Dass Döring 2004 infolge einer Spendenaffäre von allen Ämtern zurücktrat, trägt ihm Erwin Teufel nicht nach. Vielmehr lobt Teufel Walter Dörings Einsatz für die Wirtschaft im Land.