Schwäbisch Hall Zugfahrt in die Erinnerung

Eine Märklin aus dem Eisenbahn- und Dampfmodellmuseum in Blaufelden. Im Herbst soll es auch im Gottlob-Weißer-Haus Lokomotiven geben. Privatfoto
Eine Märklin aus dem Eisenbahn- und Dampfmodellmuseum in Blaufelden. Im Herbst soll es auch im Gottlob-Weißer-Haus Lokomotiven geben. Privatfoto
SUSANNE MÜLLER, EPD 26.07.2014
Wenn alte Menschen über schöne Erlebnisse aus der Kinder- und Jugendzeit sprechen, strahlen ihre Augen. Im Gottlob-Weißer-Haus soll eine Modelleisenbahnanlage künftig Anlass sein, diese zu wecken.

Eine ganze Eisenbahnlandschaft in der Spurweite H0 - was dem Maßstab 1:87 entspricht - soll nach und nach im Gottlob-Weißer-Haus entstehen. Zu Hause sind dort nicht Kinder oder ausgewiesene Modellbahnfans, sondern rund 120 Senioren. "Viele der Seniorinnen und Senioren haben schöne Erinnerungen im Zusammenhang mit einer Modelleisenbahn", berichtet Hausleiterin Margarete Greiner.

Und genau diese Erinnerungen soll das Projekt wecken. "Oft wurden in der Kindheit unserer Bewohner oder auch in der Zeit, in der ihre eigenen Kinder klein waren, die Eisenbahnen in den Wintermonaten aufgebaut und erfreuten dann Jung und Alt in der Familie", erinnert Greiner an eine Zeit, in der Fernsehen und Multimedia noch nicht die Freizeit dominierten. Die Idee zum Projekt hatte Jochen Weidner, ein ehrenamtlicher Mitarbeiter im Gottlob-Weißer-Haus.

Der Hobby-Eisenbahner will gemeinsam mit den Senioren die Eisenbahnlandschaft aufbauen. Sie soll dann in einer Halle in einem der Wohnbereiche des Hauses fest installiert bleiben "und dort den Senioren und auch interessierten Besuchern - natürlich unter Anleitung - zur Verfügung stehen", erläutert Greiner die Planungen. Erstellt werden soll die Anlage mit möglichst wenig Geldeinsatz. Daher sucht das Team des Gottlob-Weißer-Hauses gebrauchtes, aber noch funktionstüchtiges Modelleisenbahn-Material in Spur H0, das kompatibel zu einer Analog-Anlage der Firma Märklin ist.

Über gespendete Gleiselemente - besonders Metall-Gleise und C-Gleise -, Lokomotiven, Waggons, Beleuchtung, Figuren, Häuschen, auch als Bausätze, freut sich das Team und mit ihm die Senioren. "Wir hoffen nun, dass wir bis zum Herbst schöne Spenden bekommen und dann ans Werk gehen können", sagt Margarete Greiner. Selbst eine gespendete komplette Anlage mit Landschaft könnte in das Projekt integriert werden.

"Abbau und Abholung durch fachkundiges Personal ist möglich", versichert Jochen Weidner und freut sich schon auf die Modell-Großbaustelle. Das Projekt verspricht für viele Wochen Beschäftigung und Gesprächsstoff.

Info Das Gottlob-Weißer-Haus auf dem Gelände des Evangelischen Diakoniewerks ist benannt nach Pfarrer Gottlob Weißer, der von 1900 bis 1930 Leiter der Einrichtung war. Das historische Gebäude wurde 1911 als Pflegeanstalt für Frauen und Kinder mit Behinderung erbaut. Heute ist es Altenpflegeheim mit 117 Plätzen für vollstationären Aufenthalt und 16 Plätzen für Kurzzeitpflege-Gäste.