Verkehr Murrbahn und Hohenlohebahn: Züge fallen aus

Ein Zug auf der Hohenlohebahn, der nicht ausgefallen ist.
Ein Zug auf der Hohenlohebahn, der nicht ausgefallen ist. © Foto: Marc Weigert (Archiv)
Landkreis Hall / SWP 18.07.2018
Die Bahn erneuert Gleise zwischen Sulzdorf und Crailsheim. Dies führt zu Ausfällen bei Murr- und Hohenlohebahn.

Die Deutsche Bahn tauscht von Montag, 23. Juli, bis Montag, 20. August, Gleise zwischen Sulzdorf und Crailsheim aus. Aufgrund dieser Baumaßnahmen muss der Streckenabschnitt Schwäbisch Hall-Hessental und Crailsheim gesperrt werden.

Es kommt zu Änderungen im Zugverkehr: Von Samstag, 28. Juli, bis Sonntag, 12. August. Die Züge der Murrbahn (Stuttgart-Schwäbisch Hall-Crailsheim) und der Hohenlohebahn (Heilbronn-Schwäbisch Hall-Crailsheim) sind von der Sperrung betroffen. Sie fallen zwischen Schwäbisch Hall-Hessental und Crailsheim aus. Zwischen Gaildorf-West beziehungsweise Schwäbisch Hall-Hessental und Crailsheim wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Es können zwischen Stuttgart und Schwäbisch Hall-Hessental weitere Züge ausfallen oder teilweise mit geänderten Fahrzeiten fahren.

Keine Fahrräder im Bus

Die Busse halten in Gaildorf-West (ZOB, Bussteig 1), in Schwäbisch Hall-Hessental (Bahnhof), in Eckartshausen-Ilshofen (Bahnhof) und in Crailsheim (ZOB, Bussteig 7). Eine Fahrradmitnahme ist in den Ersatzbussen nicht möglich.

Aktuelle Infos online

Die Deutsche Bahn empfiehlt den Fahrgästen, sich mittels Echtzeit-Informationen in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, DB Navigator-App oder www.bahn.de/Reiseauskunft zu informieren. Informationen gibt es auch beim Kundendialog DB Regio Baden-Württemberg unter Telefon 07 11 / 20 92 70 87, unter der Service-Nummer der Bahn, 01 80 / 6 99 66 33 (20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk maximal 60 Cent pro Anruf) sowie im SWR-Text auf den Tafeln 528 und 529.

Früher fahren

„Für die Baumaßnahmen und die auftretenden Beeinträchtigungen bittet die Deutsche Bahn die Fahrgäste und die Anwohner um Verständnis“, heißt es in der Mitteilung. Reisende werden gebeten, soweit erforderlich, eine frühere Verbindung zu wählen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel