Ende November beantragte eine Frau beim Zollamt Untermünkheim die Abfertigung einer Paketsendung aus der Türkei. Die Sachen hätten aufgrund der Menge und des Gewichts der Gegenstände beim Heimflug nicht in das Handgepäck des Fliegers gepasst, so ihre Angaben gegenüber den Zöllnern. Das berichtet das Hauptzollamt in einer Pressemitteilung.

Nike, Puma, Tommy Hilfiger: Gefälschte Kleidung im Paket

Der Anblick des geöffneten Pakets kam jedoch einem Blick in einen Kleiderschrank gleich. Mit mehr als 30 unterschiedlichen Kleidungsstücken wie Jogginganzügen, Kapuzenpullovern und herkömmlichen Pullovern namhafter Marken wie Nike, Puma oder Tommy Hilfiger sowie sieben modischen Armbändern wollte sich die Frau offenbar neu einkleiden.

Den prüfenden Blicken der Abfertigungsbeamten des Zollamts Untermünkheim blieb die mitunter minderwertige Verarbeitung der Kleidungsstücke nicht verborgen – die Abfertigung wurde daher ausgesetzt und weitere Nachprüfungen seitens des Zolls veranlasst.

Anwälte der Modefirmen bestätigen Fälschungen

Die kontaktierten Rechtsvertreter der betroffenen Unternehmen identifizierten zwischenzeitlich alle nachgesandten Urlaubserinnerungen als Plagiate und schutzrechtsverletzende Fälschungen. Aufgrund sogenannter Grenzbeschlagnahmeanträge der betroffenen Markenrechtsinhaber wurden alle Waren durch den Zoll sichergestellt. „Nachdem die Paketempfängerin ihre Zustimmung zur Vernichtung gegeben hat, ist sichergestellt, dass die Produktfälschungen nicht in den Wirtschaftskreislauf gelangen“, schreibt das Hauptzollamt Heilbronn.

Das könnte dich auch interessieren: