Technologie Zentrale Instanzen sind nicht mehr nötig

Region / ht 02.11.2018

Die IHK Heilbronn-Franken in Kooperation mit der
bwcon GmbH und der Hochschule Heilbronn setzte sich mit dem Thema Blockchain in der Anwendung mit Fokus auf dem Internet der Dinge auseinander. Dazu gab es eine Veranstaltung an der Hochschule Heilbronn, Campus Künzelsau. Neben Professor Dr. Sigurd Schacht von der Hochschule Heilbronn und Dr. Jürgen Jähnert von der bwcon GmbH, Stuttgart referierte Dr. Thomas Brenner von der OLI Systems GmbH, Stuttgart über die Implementierung von Blockchain in der Energiewirtschaft.

Eindeutige Speicherung

Professor Schacht erläuterte die zugrunde liegende Technik und alternative Systeme. Die Grundidee der Blockchain-Technik ist, dass ein Datensatz in einer Zeichenkette eindeutig gespeichert wird und keine zentrale Instanz mehr über die Korrektheit der Daten entscheidet, sondern dass vielmehr alle teilnehmenden Partner in der Blockchain die Richtigkeit gegenseitig verifizieren können. Zentrale Instanzen, die bisher insbesondere bei „standardisierten Vorgehen“ als Treuhänder, Prüf- oder Vertrauensinstanz benötigt werden, sind in diesem System nicht mehr erforderlich.

Eine der bekanntesten Anwendungen der Blockchain ist die virtuelle Währung „Bitcoin“. Darüber hinaus bietet diese Technologie noch viele weitere Anwendungsfelder.

Das ist ein Infokasten
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel