Schwäbisch Hall / swp Unser Leser Markus Assenheimer hat uns dieses Foto geschickt – Sternenfotografien sind jetzt wieder möglich.

Die Jagd auf die Sterne hat bei den lokalen Fotografen wieder begonnen. Die Kameraobjektive frieren nicht mehr ein, die Akkus gehen nicht mehr so schnell in die Knie. Zwar ist die Lichtverschmutzung in Schwäbisch Hall sehr hoch, weil es nie ganz dunkel wird, aber dennoch konnten spät in der Nacht einige Sterne gesichtet werden, schreibt Markus Assenheimer. In der Nacht zum 2. April hat er über gut fünf Stunden die Kamera 3000 Einzelbilder von einem Panoramabalkon über den Dächern der Mauerstraße aufnehmen und das Stadtbild von Kocherquartier bis Globe abbilden lassen. Die Kamera wurde zum Polarstern ausgerichtet, der links oben im Bild verschwindet. 2000 Einzelbilder wurden anschließend in einem Sternspurprogramm übereinandergelegt und zeigen den kreisförmigen Verlauf der Sterne um den Polarstern mit einigen Flugzeugspuren.

Das könnte dich auch interessieren:

Orthopädie-Praxis in Hall Vom Aschenputtel zur Prinzessin

In den historischen Räumen des „Alten Landgerichts“ eröffnen drei Haller Orthopäden eine moderne Praxis.

Am Samstagabend fand im Crailsheimer Ratskeller das Finale von „Crailsheim sucht das Supertalent“ statt.