Arbeitskleidung Würth-Tochter gewinnt Design Award

Würth Modyf  ist für Teile seines Sortiments ausgezeichnet worden.
Würth Modyf  ist für Teile seines Sortiments ausgezeichnet worden. © Foto: Würth Modyf
Künzelsau / Kerstin Dorn 25.08.2018
Auf die Marke Würth setzen Handwerker, Fachleute vom Bau und aus der Industrie nicht nur, wenn es um Befestigungssysteme geht.

Auf die Marke Würth setzen Handwerker, Fachleute vom Bau und aus der Industrie nicht nur, wenn es um Befestigungssysteme geht. Auch in Sachen Arbeitsbekleidung hat sich das Künzelsauer Unternehmen einen Namen gemacht,  seitdem vor etwas mehr als zwanzig Jahren das Tochterunternehmen Würth Modyf  gegründet wurde.

Die Idee, Würth-Kunden mit  qualitativ hochwertiger Arbeitskleidung zu versorgen, war naheliegend: Erstens hatte der Firmenname bei den Kunden einen guten Klang und zweitens konnten die ersten Kataloge zusammen mit den Schraubenpäckchen verpackt und verschickt werden.

1997, bei Firmengründung von Würth Modyf, lag der Schwerpunkt noch auf dem Vertrieb von  Kleidung der Marken Mammut, Jack Wolfskin und Adidas. Das wurde vor zwei Jahren geändert.  Grund war ein Markenrelaunch im Jahr 2016,  bei dem sich Würth Modyf auf  „Workwear und Safety Footwear“ aus dem eigenen Haus fokussierte, die intern designt werden. Die Weichenstellung war erfolgreich: Der Umsatz wuchs 2017 gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent und konnte gegenüber 2015 nahezu verdoppelt werden. Der Außenumsatz wurde auf rund 70 Millionen Euro gesteigert und auch bei der Belegschaft ging es bergauf: Waren  2016  noch 100 Mitarbeiter beschäftigt, kletterte deren Zahl im Folgejahr auf 120.

Ziel des Relaunches war, „die Kraft sowie die Werte von Würth mit der Kreativität von Modyf zu verbinden“,  wie es Marketing­leiterin Pauline Schwarz formuliert. Aus dieser Überlegung heraus entstand das neue Firmenlogo „X“, was sinnbildlich für  „X-Finity“ – Unendlichkeit und Stärke – stehen soll. Gleichzeitig wurde die sogenannte Masterpiece-Gilde ins Leben gerufen, die drei Kundengruppen – den Innovator, den Creator und den Maker – in den Fokus rückt. Der Innovator steht für alle, die forschen und entwickeln,  beim Creator sollen sich die kreativen Berufe wiederfinden und der Maker braucht feste Arbeitskleidung im herkömmlichen Sinne. Für alle drei Gruppen „modeln“ echte Handwerker.  Denn  „nur wer perfekte Arbeitsbekleidung trägt, kann sich ohne Kompromisse auf sein Masterpiece konzentrieren“, argumentiert die Marketingexpertin.

Preisgekrönt

In diesem Jahr wurden einzelne Modyf-Kollektionen ausgezeichnet. In der Kategorie „Industry Excellence in Branding – Gardening & Tools“ konnte die Würth-Tochter einen „German Brand Award“ in Gold einfahren.  Preisgekrönt wurde auch der Sicherheitsslipper Stretch X S1P. Unter mehr als 5000 Einreichungen ging er als Sieger beim „German Design Awards 2018“ in der Kategorie „Workshop and tools“ hervor. Über die Vergabe entschied eine Jury mit 43 Experten aus acht Ländern. Die eingereichten Produktneuheiten mussten sich hinsichtlich  Langlebigkeit,  Gestaltung, Qualität und Funktion auszeichnen.

Sport-Sponsoring

Im Juli feierte Würth-Modyf die Wiedereröffnung des Shops in Künzelsau-Gaisbach. „Unsere Kunden sollen sich in den neuen Räumlichkeiten wohlfühlen und beste Beratung bekommen“, will Geschäftsführer Claudio Corrias. Neben den Würth-Niederlassungen, die nur von gewerblichen Kunden genutzt werden dürfen, soll der Shop in Gaisbach vor allem eine Anlaufstelle für private Kunden  sein.

Darüber hinaus engagiert sich die Würth-Tochter im Sport-Sponsoring und unterstützt die Crailsheimer Merlins. Die Kooperation zielt auf einen Win-Win-Effekt ab: Das Unternehmen bekommt für sein finanzielles Engagement in Höhe von  rund 15 500 Euro Bandenwerbung bei TV-Übertragungen sowie  die Platzierung seines Logos auf der Homepage. In der Herbst/Wintersaison sollen auch der Deutsche Snowboardverband und der VfB Stuttgart unterstützt werden.

470

Niederlassungen hat Würth Modyf, wo  Kunden Arbeitskleidung  finden und anprobieren können. Das Würth-Tochterunternehmen ist in fünf Ländern aktiv.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel