Wolpertshausen/Michelfeld Wolpertshausen: Rektorin Angela Obst gibt Schulleitung ab

Lehrerin Angela Obst wechselt von der Grundschule Wolpertshausen nach Michelfeld.
Lehrerin Angela Obst wechselt von der Grundschule Wolpertshausen nach Michelfeld. © Foto: Ufuk Arslan
Wolpertshausen/Michelfeld / CLAUDIA KERN-KALINKE 24.07.2014
Seit 2005 leitet Angela Obst die Grundschule Wolpertshausen und ist auch Klassenlehrerin. Nun gibt sie die Rektorenstelle ab und wechselt nach Michelfeld, um sich ganz dem Unterricht zu widmen.

Angela Obst mag keine halben Sachen. Was sie anfängt, will sie auch richtig machen, zu 100 Prozent. Seit neun Jahren ist sie Schulleiterin in Wolpertshausen mit klaren Zielen für die Schule, die sie konsequent verfolgt. Genauso unermüdlich setzt sie sich für die Kinder ein, die sie als Klassenlehrerin durch die dritte und vierte Grundschulstufe führt. Beides zu 100 Prozent, das bescherte ihr so manchen 18-Stunden-Tag.

Mit dieser Doppelbelastung soll aber nun Schluss sein. Schweren Herzens hat sie sich entschlossen, die Schulleitung abzugeben und von Wolpertshausen nach Michelfeld zu wechseln. Dort will sie "in den normalen Schuldienst zurück" und nur noch als Klassenlehrerin tätig sein. "Die Nähe der Kinder ist mir wichtig", sagt sie.

Vorher hat Obst sich davon überzeugt, dass die Grundschule Michelfeld ein ähnliches pädagogisches Konzept anwendet, wie sie es in den vergangenen Jahren mit ihrem Kollegium für Wolpertshausen erarbeitet hat. Nach den Sommerferien wird Angela Obst in Michelfeld die 4. Klasse übernehmen. Sie ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder - einen Sohn und eine Tochter - und wohnt in Bibersfeld.

Wolpertshausen muss nun einen neuen Schulleiter suchen, die Stelle ist bereits ausgeschrieben. Bis es soweit ist, übernimmt der bisherige Konrektor, Franz Wachaja, kommissarisch das Amt. Die neue Schulleitung findet ein klares Profil vor, an dem Angela Obst in den vergangenen Jahren mit Hilfe ihrer Kollegen, den Eltern und der Gemeinde eifrig gefeilt hat.

"Die Schultüren weit öffnen" war ihr Credo. Offene Türen für schulfremde Kräfte, die erweiterte Themen und neue Ideen einbringen. Und offene Türen auch für die Kinder, damit sie rausgehen und die Welt außerhalb ihrer Klassenzimmer erkunden können. Das pädagogische Ziel, die Schüler zum selbständigen Lernen anzuregen, hat sich die Grundschule Wolpertshausen schon vor 2005 gesteckt. Angela Obst hat es als Schulleiterin vertieft und mit vielen Aktionen belebt. So profitieren Kinder, die unter Lese-Rechtschreibschwäche leiden, von den Lesetrainern, die in die Schule kommen und nach einem wissenschaftlichen Programm jedes Kind 20 Minuten am Tag fördern.

Auch Inklusion ist der Schulleiterin wichtig. Zwei Kinder aus der Maria-Montessori-Schule in Ilshofen nehmen am Unterricht in Wolpertshausen teil. Mit der Haller Förderschule am Friedensberg besteht ebenfalls eine Kooperation. Dort war Angela Obst tätig, bevor sie Schulleiterin wurde.

Neu eingeführt hat Angela Obst den gemeinsamen Sommerschulabschluss, bei dem auch die Eltern dabei sind. Überhaupt lobt Angela Obst das große Engagement der Mütter und Väter: "Wenn man Eltern gebraucht hat, waren sie da."

Die rührige Schulleiterin konnte auch stets auf den finanziellen Rückhalt von Bürgermeister und Gemeinderat zählen, wenn es um Kernzeitenbetreuung oder Umbauarbeiten an Pausenhof und Schulgebäude ging.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel