Michelfeld / SWP  Uhr

Diesen Schülerwettbewerb gibt es seit 1953. Er ist damit der älteste in Deutschland, heißt es in einer Mitteilung. Altersgerechte Aufgabenstellungen orientieren sich an einem europäischen Leitthema. So werde „das europäische Bewusstsein der jüngeren Generation gefördert“, heißt es.  85 000 deutsche Schüler – von Erstklässlern bis zu Abiturienten – nahmen am 64. Europäischen Wettbewerb teil. Dieser wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Auswärtigen Amt und der Kultusministerkonferenz gefördert.

Wie man in Europa feiert

Auch die Grundschule Michelfeld war wieder dabei. Das Leitthema 2017 lautete: „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne.“ Drei Themenfelder standen den Grundschülern zur Auswahl. Die Michelfelder Schüler wählten das Thema „So feiert man in Europa“. Einige sehr gelungene Arbeiten wurden an das Europa-Zentrum Baden-Württemberg in Stuttgart geschickt. Dort wurden die Preisträger ausgewählt.

Für die Schüler der Michelfelder Klasse 3 b gab es zwei Ortspreise. Bürgermeister Wolfgang Binnig und Gerlinde Michelfelder, Büroleiterin des ehemaligen Europaabgeordneten Winfried Menrad, gratulierten jetzt den Preisträgern. Als Anerkennung erhielten sie eine vom Landesministerium für Kultus, Jugend und Sport  aus­gestellte Urkunde und ein Geschenk der Gemeinde. Bürgermeister Wolfgang Binnig bedankte sich bei Klassenlehrerin Heidi Lehnhardt-Rook, die diesen Wettbewerb seit Jahren in ihren Unterricht einbaut,  und bei den Kindern.