Bühlerzell Werksteinbruchfest in Bühlerzell: Hitze macht Besuchern zu Schaffen

Die Kinder lassen sich von der Sonne nicht blenden und haben Spaß.
Die Kinder lassen sich von der Sonne nicht blenden und haben Spaß. © Foto: ri
Bühlerzell / RAINER RICHTER 10.06.2014
"Schatten brauchts", waren sich die Besucher des Werksteinbruchfestes in Bühlerzell am Pfingstsonntag einig. Viele Besucher kamen erst am Abend.

Zuviel des Guten ist auch nicht gut: Das erfährt die Ortsgruppe des Albvereins Bühlerzell am Pfingstsonntag. Es ist ein Sommertag wie aus dem Bilderbuch. Die Organisation ist perfekt.

Zum ersten Mal gibt es mit den Gemüsemaultaschen ein vegetarisches Gericht. Ein eigens kreierter Cocktail namens "Barbara" - Prosecco mit selbst gemachtem Rhabarbersirup und einer Erdbeere - soll zur Erfrischung dienen. Doch die Besucher haben anderes im Sinn. Sie suchen Schatten.

Doch nicht alle verfügbaren 400 Plätze sind privilegiert. Die Bedienungen schleppen Getränke, Schnitzel und Lammbraten unverdrossen herbei. "An die Hitze darf man gar nicht denken", sagt eine. "Maultaschen ohne Fleisch" stöhnt ein gestandenes Mannsbild, "ich hab schon Bier bleifrei getrunken, das ist nichts."

"Ich hab dir den Himmel vergoldet", singt parallel Bühlertalmusikant "Paule". Seit 16 Jahren sorgt er auf dem Werksteinbruchfest für die musikalische Unterhaltung. Er ist Mitglied im Ortsverein Bühlerzell und spielt gratis. "Das ist Ehrensache", meint er. Auf seinem Notenständer findet man nur Texte. Die Melodien kann er auswendig. "Wenn der Wein blüht", tönt es wieder aus der Schutzhütte. Und gleich danach "Tränen passen nicht zu Dir". Dafür gibt es auch keinen Anlass. Es gibt ja genügend zu trinken und 40 Kuchen an der Theke. Und die haben ihren Schattenplatz.