Vortrag in Oberspeltach Werden Traumata vererbt?

Frankenhardt / swp 09.11.2018
Elke Barth spricht vor den Landfrauen in Oberspeltach über nicht aufgearbeitete Kriegser­lebnisse und die Folgen.

Mit den Kriegstraumata von Soldaten beschäftigt sich am Montag, 26. November, der Vortrag von Elke Barth. Ab 20 Uhr heißt es im Dorfgemeinschaftshaus in Oberspeltach: „Die vergessene Generation – Die Nachkriegsgeneration im Schatten der Kriegstraumata“.

In der Traumaforschung, die es seit etwa 50 Jahren gibt, wurde festgestellt, dass Traumata bis zu sieben Generationen weitervererbt werden können. Vielleicht sollten bestimmte Themen aus neuer Perspektive betrachtet werden, heißt es in der Ankündigung.

Haben etwa Zivilisationskrankheiten wie Hyperaktivität oder Übergewicht einen anderen Ursprung als bisher angenommen? Wäre es Zeit, das Schweigen über das, was Eltern erlebt haben, zu brechen und die nie wirklich benannten Dinge aufzuarbeiten? Wie vererbt sich ein Trauma und wie geben wir es von Generation zu Generation weiter? Dieser Vortrag bei den Landfrauen sei auch interessant für junge Mütter und ebenso für die etwas ältere Generation, schreibt Susanne Kludzuweit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel