Engagement Werben um Frauen aller Altersklassen

Ramona Meißen (links) ist eine der jungen Landfrauen, die sich in den Verein einbringen. Mit Petra Schloßstein und Heike Schäfer (rechts) aus dem Vorstand bespricht sie Feinheiten zur Programmbroschüre.
Ramona Meißen (links) ist eine der jungen Landfrauen, die sich in den Verein einbringen. Mit Petra Schloßstein und Heike Schäfer (rechts) aus dem Vorstand bespricht sie Feinheiten zur Programmbroschüre. © Foto: Sigrid bauer
Untersontheim / Sigrid Bauer 21.09.2018
Genug junge Leute zum Mitmachen zu gewinnen, ist für fast alle Vereine ein Problem, auch für die Landfrauen. Die aus Untersontheim reagieren erfolgreich auf diese Herausforderung.

Unsere Infoveranstaltung im Frühjahr, zu der wir speziell jüngere Frauen eingeladen hatten, um Angebote in unser Programm aufzunehmen, die auch sie interessieren, ist richtig gut angekommen.“ Das berichtet Petra Schloßstein, eine von drei Frauen aus dem Vorstandsteam der Untersontheimer Landfrauen. Rund 25 Frauen seien gekommen und hätten zum Teil ganz unerwartete Vorschläge gemacht, was sie sich bei den Landfrauen wünschen. Von mehreren Seiten kam der Vorschlag zu einem Kurs für kleine Näharbeiten wie Knopf annähen, Hose kürzen oder ein Loch flicken.

„Da waren wir zuerst erstaunt“, räumt Heike Schäfer aus dem Vorstand ein. Die jungen Frauen hätten berichtet, dass ihre Mütter das schon nicht mehr könnten und auch sie es deshalb nie gelernt hätten. Die 29-jährige Ramona Meißen, Leiterin der Landfrauen-Mutter-Kind-Gruppe, meint lachend: „Ich kann auch keinen Knopf annähen, aber mein Mann kann es!“ Im neuen Programm September 2018 bis Dezember 2019 gibt es deshalb einen Näh­abend. „Das passt, denn den Kurs übernimmt eine unserer älteren Landfrauen, Erika Prosi. Dann gibt es da gleich einen guten Kontakt zwischen den neuen und den langjährigen Mitgliedern“, hofft Petra Schloßstein.

Auch Gesundheitsthemen

Kräuterführung und Naturheilverfahren wie Akupunktur und Akupressur standen auch auf der Vorschlagsliste der jüngeren Damen. Dafür haben die Landfrauen als Expertin Christa Fritscher vom Pavillon Vellberg gewinnen können. Sie zeigt, wie Akupressur bei Kopf- und Nackenschmerzen helfen kann. Auch ein Erste-Hilfe-Kurs bei Verletzungen von Kindern lag den jungen Frauen am Herzen. Karl-Eugen Altdörfer, früherer Schulleiter in Obersontheim und Chef des Arbeiter-Samariter-Bundes, wird sie dazu anleiten. Das neue Programm enthält auch einen Infoabend über Geburtsbegleitung.

Als sogenannte Doula begleitet Friederike Laukenmann aus Ummenhofen werdende und junge Mütter. Sie wird das Konzept vorstellen. Richtig auspowern können sich junge und jung gebliebene Frauen mit Tanz unter dem Stichwort „Rhythm to Soul“.

Fast alle Ideen aufgegriffen

„Es sind fast alle Vorschläge ins Programm gekommen. Um Kursleiter und Referentinnen haben sich drei junge Neumitglieder gekümmert. Seit der Veranstaltung im Frühjahr sind insgesamt sechs neue Frauen zu uns gestoßen“, freut sich Petra Schloßstein.

Im Programm sind diese Veranstaltungen mit dem Bienen-­Logo der Landfrauen, aber in neuer Farbgebung in Grün und Pink als Zeichen der jungen Landfrauen markiert. „Sie stehen aber allen Landfrauen offen, das ist uns ganz wichtig“, betont Schloßstein. Genauso willkommen seien die jüngeren Frauen bei sämtlichen anderen Veranstaltungen. „Uns sind alle Frauen gleich wichtig. Wir wollen die Älteren auf keinen Fall verprellen, sondern unser Angebot erweitern, sodass sich auch jüngere Frauen angesprochen fühlen“, erklärt Schloßstein. Außerdem seien sowieso alle Veranstaltungen auch für Nichtmitglieder offen, ergänzt Heike Schäfer.

Am Montag, 24. September, stellen die Untersontheimer Landfrauen ihr neues Programm beim monatlichen Treffen vor. „Meine Tochter hat mich schon aufgefordert, Mitgliedsanträge mitzubringen. Da wollen wieder ein paar Junge eintreten“, freut sich Heike Schäfer.

In Bühlertann hat Christine Lehmann, langjähriges Landfrauen-Vorstandsmitglied, schon vor zwei Jahren erfolgreich um jüngere Frauen geworben. Seither wird das Programm durch Angebote ergänzt, das sich besonders an den Wünschen der jüngeren Mitglieder orientiert. „Wir haben zehn bis zwölf jüngere Frauen als neue Mitglieder gewonnen. Einige unter ihnen sind sehr aktiv und beteiligen sich an der Programmgestaltung für 2019“, erklärt sie.

Anita Haag, Vorsitzende der Kreislandfrauen, freut sich über die Initiative aus Untersontheim und Bühlertann, sich mehr auf die Bedürfnisse jüngerer Frauen einzustellen. „Das ist klasse und ich hoffe, dass sich so etwas auch in anderen Ortsvereinen entwickelt“, sagt sie.

Info Am Montag, 24. September, um 19.30 Uhr wird das Programm 2019 im Landfrauenraum, Kindergarten Untersontheim, vorgestellt. Die Broschüre liegt auch im Obersontheimer Rathaus und in Geschäften aus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel