Gesundheit Wenn auskurieren – dann richtig

Wer krank ist, ist krank – da braucht niemand ein schlechtes Gewissen zu haben.
Wer krank ist, ist krank – da braucht niemand ein schlechtes Gewissen zu haben. © Foto: Antonioguillem/fotolia.com/akz-o
Ulm / akz-o 19.09.2018

Wie immer, wenn der Sommer zu Ende geht, steigt auch wieder die Zahl der Menschen, die schniefen und husten, über einen kratzenden Hals klagen und sich einfach krank und schlapp fühlen. Mit Erkältungen ist es wie mit vielen anderen Krankheiten auch: Wer nur die Symptome im Blick hat und die Ursachen nicht richtig behandelt, verspürt vielleicht eine kurzfristige Linderung – eine wirkliche Heilung ist es aber meist nicht. Auch bei Atemwegsinfekten ist es wichtig, nicht nur schnell zu irgendwelchen Husten- oder Schnupfenmitteln zu greifen in der Hoffnung, bald wieder fit für den Job zu sein. Wie trügerisch diese Hoffnung ist, zeigt sich nicht selten schon kurze Zeit später, wenn der vermeintlich wieder gesunde Körper belastet wird: Alles beginnt wieder von vorne oder wird eventuell sogar noch  schlimmer.

Damit tut sich niemand einen Gefallen und auch seinem Umfeld auf der Arbeit oder in der Familie nicht. Um wieder richtig auf die Beine zu kommen, sollte eine Erkältung auskuriert werden – mit der nötigen Ruhe und den richtigen Mitteln, die die Ursachen bekämpfen und nicht nur die Symptome. Viele pflanzliche Arzneimittel wirken nicht nur gegen die Symptome, sondern auch gegen die Ursachen: Sie hemmen die Vermehrung von Erkältungsviren, aktivieren die körpereigenen Abwehrkräfte und lösen den zähen Schleim. Durch diese Dreifach-Wirkung kann die Krankheitsdauer sogar um zwei Tage verkürzt werden – und schon kann wieder fleißig gearbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel