Rosengarten / Beatrice Schnelle Die B 19 in Westheim soll 2020 ober- und unterirdisch eine Rundumerneuerung erhalten.

Ab 2020 könnte die Ortsdurchfahrt Westheim deutlich aufgewertet werden. Anlass ist die vom Straßenbauamt des Landratsamts geplante, dringend notwendige Fahrbahnsanierung der B 19 in dem Rosengartener Ortsteil. Diese soll dann auf der 900 Meter langen und 6,50 bis 7 Meter breiten Strecke auch den Flüsterasphalt bringen, in dessen Erwartung der Gemeinderat unlängst die Einrichtung eines ganztägigen Tempolimits von 30 Stundenkilometer zum Lärmschutz mehrheitlich ablehnte. Zudem stellt die Behörde den behindertengerechten Ausbau der Bushaltestellen in Aussicht.

Im Zuge dieser Maßnahmen soll der gesamte Durchgangsbereich ober- wie unterirdisch optimiert werden. So wollen die Stadtwerke Schwäbisch Hall Stromkabel, Gas- und Wasserleitungen unter der Strecke sanieren, der Landkreis und die Gemeinde den Breitbandausbau durch die Verlegung von Leerrohren vorbereiten und die Telekom ihr Leitungsnetz erneuern. Außerdem wird die verkehrsgerechte Anbindung des Reutter-Areals in die Planungen einbezogen. Auf dem ein Hektar großen Gelände will ein privater Investor anstelle der Gebäude der ehemaligen Zuckerwarenfabrik einen großen Lebensmittelmarkt und Wohnhäuser errichten.

Die Gemeindeverwaltung möchte die Gelegenheit nutzen, um die Gehwege entlang der Bundesstraße zu reparieren und auszubauen. Diese sind bisher nur lückenhaft vorhanden und weisen zudem Schäden auf. Was noch auf der langen To-do-Liste steht, sind behindertengerechte Straßen­querungshilfen, zeitgemäße LED­Straßenbeleuchtungen, die Sanierung der Abwasserkanäle, eine verbesserte Einmündung des nördlichen Teils der Haller Straße auf die B 19, die Einrichtung einer Stromtankstelle und, wo möglich, Begrünungen. Die Breitbandversorgung auf den letzten Metern bis in die Gebäude obliegt ebenso der Gemeindeverwaltung.

Der Gemeinderat hat nun das Ellwanger Ingenieursbüro Grimm mit der Grundlagenermittlung, Vorplanung, sowie Entwurfs- und Genehmigungsplanung beauftragt, um die zahlreichen Maßnahmen sinnvoll zu koordinieren. Vor dem Hintergrund der Planungshoheit der Gemeinde sollen die unterschiedlichen Aspekte in eine Gesamtplanung einfließen, die den Rosengartener Interessen und Zielen entspricht. Die Ergebnisse der fachlichen Analyse werden überdies als Grundlage für Zuschussanträge und eine zeitnahe Bürgerbeteiligung in Rosengarten dienen.

Das könnte dich auch interessieren:

Das Stadtportal Schwäbisch Hall postet am Freitagnachmittag ein Foto von einem Buga-Zwerg. In Mainhardt wurde einer gestohlen. Da liegt ein Rückschluss nahe...

Bei einem Feuer im Krematorium in Schwäbisch Hall ist in der Nacht zum Donnerstag ein Millionenschaden entstanden.