Die gelernte Winzerin und derzeitige Dual-Studentin im Wein-Technologie-Management konnte die rund 40 Mitglieder der Jury sowohl bei der internen Fachbefragung als auch vor großem Publikum im Carmen-Würth-Forum in Künzelsau am besten überzeugen. Um das Amt hatten sich zwei weitere Kandidatinnen beworben, die ein Jahr lang als Prinzessinnen für den Weinbau im über 11 000 Hektar großen Trollinger-Territorium zwischen Taubertal und Bodensee werben werden. Es sind dies die Studentin für Internationale Weinwirtschaft Henrike Heinicke (23) aus Bopfingen im Ostalbkreis sowie die Bankangestellte Franziska Pfizenmayer (25) aus Beilstein (Kreis Heilbronn), die gleichfalls dem örtlichen Gemeinderat angehört.„Winzerin ist mein absoluter Traumberuf“, erklärte Tamara Elbl, aber auch für die Politik interessiere sie sich schon seit ihrer Schulzeit.

Sprungbrett für die politische Bühne

Erste Erfahrungen als gekrönte Vertreterin der heimischen Wengerter hat sie als Hohenloher Weinkönigin gesammelt. Dabei trat sie auch in Baden-Württembergs Landesvertretung in Brüssel auf. In ihrer Heimat möchte sie den Weintourismus stärken mit emotionalen Aktionen: „Denn Württemberg ist das Land der herzlichen Menschen.“Tamara Elbl hat sich durch den Sieg in Künzelsau automatisch qualifiziert für die Wahl der Deutschen Weinkönigin, die im Herbst 2020 in Neustadt an der Weinstraße stattfinden wird. Tamaras Vorgängerin, Julia Böcklen, wurde dort in einem spannenden Finale zur Deutschen Weinprinzessin gekürt. Die Herausforderungen als Weinkönigin sind auch ein bewährter Prozess für den Sprung auf die politische Bühne. Friedlinde Gurr-Hirsch aus Untergruppenbach bei Heilbronn, die in Künzelsau der Jury angehörte, war Württembergische und Deutsche Weinkönigin. Jetzt ist sie Staatssekretärin im Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Gerdi Staiblin aus Endingen am Kaiserstuhl, von 1996 bis 2001 Agrarministerin im Kabinett Teufel, hatte es zuvor zur Badischen Weinkönigin gebracht. Die aktuelle Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner wurde 1995 zur höchsten Vertreterin aller deutschen Winzer gekürt. Dass diese drei Damen Mitgliederinnen der CDU sind, hat auf Tamara Elbl nicht abgefärbt – sie gehört in Pfedelbach (9214 Einwohner) zur Fraktion der Freien Wähler.