Schwäbisch Hall Weilerwiese: Libanesische Zeder vorübergehend bei Waller

Die Bürgermeister pflanzen 2011 den Baum.
Die Bürgermeister pflanzen 2011 den Baum. © Foto: Archiv: Ufuk Arslan
LAURA ALVIZ 10.12.2015
Der Baum, der zu Ehren der Partnerschaft Halls mit Balikesir auf der Weilerwiese gepflanzt wurde, wurde umgesetzt. Grund sind die Bauarbeiten.

Die Weilerwiese ist seit den Baumaßnahmen kaum wiederzuerkennen. Eine Veränderung sticht aber nicht jedem Ortskundigen inmitten der Gruben und Gerüste sofort ins Auge. Dort, wo früher der Baum stand, der an Halls Partnerschaft mit der türkischen Stadt Balikesir erinnern soll, klafft ein gähnendes Loch.

Die Libanesische Zeder wurde nicht gefällt, sondern vom Gelände entfernt, um sie zu schützen. Das teilt die Stadtverwaltung auf Nachfrage mit. Es soll nicht riskiert werden, dass sie den Bauarbeiten im Weg steht und womöglich zu Schaden kommt. Im Moment befinde sich die Pflanze in der Baumschule Waller, wo sie gefahrlos überwintern könne.

Die Städtepartnerschaft zwischen Schwäbisch Hall und Balikesir wurde 2006 in der Türkei und 2007 in Deutschland besiegelt. Seitdem fanden zahlreiche Austauschaktivitäten und Bürgerreisen statt. Der Baum wurde zum fünfjährigen Jubiläum mithilfe der beiden Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim und Ismail Ok gepflanzt. Der türkische Politiker kam zum Kuchen- und Brunnenfest 2012 in die Salzsiederstadt.

Die Fertigstellung des Ärztehauses, des Hotels und der Tiefgarage ist für den Herbst 2016 geplant. Der Baum soll allerdings früher wieder umgesiedelt werden. Die Stadt plant, ihn bis Pfingsten bereits eingepflanzt zu haben. Im Sommer kommt meistens Besuch aus den Partnerstädten, da soll die Zeder sichtbar sein. Es könne aber nicht garantiert werden, dass der Baum seinen ursprünglichen Platz behält. Das hänge von den Bauarbeiten ab. Er soll jedoch sicher auf der Weilerwiese wachsen und gedeihen.