Ballett Von Licht und Tanz verzaubert

Die Tänzer überzeugen mit ihrer Bühnenshow.
Die Tänzer überzeugen mit ihrer Bühnenshow. © Foto: Die Ballett-Matinee überzeugt mit ihrer Bühnenshow. Foto: Andreas Dehne
Künzelsau / Andreas Dehne 07.12.2017

„Es ist so toll, hier zu sein in diesem traumhaft schönen Ambiente.“ Professorin Birgit Keil, seit 1997 Leiterin der Akademie in Mannheim, ist sichtlich angetan von der Ästhetik des Reinhold-Würth-Kammermusiksaals. „Ohne euch beide würden wir gar nicht hier stehen“, bedankt sie sich beim Ehepaar Carmen und Reinhold Würth für die Unterstützung der letzten 20 Jahre. „Zuerst im Alma-Würth-Saal, dann in der Stadthalle und nun zum ersten Mal in diesem wunderbaren Saal“, betont sie. So habe man auch auf besondere Dekorationen verzichtet. Die Zuschauer sollen von Licht und Tanz verzaubert werden.

Die sonntägliche Ballett-Matinee überzeugt mit einer bunten Bühnenshow und ansprechenden eigenen Choreografien der 37 Studierenden aus neun Ländern. Es sitzen auffallend viele junge Mädchen im Publikum. Sie wurden nicht enttäuscht, auch wenn klassisches Ballett mit weißen Tutus nur zu Beginn der Aufführung zu sehen ist: bei „Don Quijotes Traum“ aus dem Ballett des Choreografen Marius Petipa zur Musik von Léon Minkus aus dem Jahre 1869.

Etwas stilisiert und verfremdet taucht das Tutu am Ende des fast zweistündigen Programmes wieder auf. Beim „Ballet Pathétique“ des finnischen Tänzers und Choreografen Jorma Uotinen. 14 jugendliche Männer persiflieren sehr ansehnlich mit nacktem Oberkörper und dunklen Augenringen zu der Musik von Tschaikowski die klassischen Ballett- und Tanzposen des weiblichen Geschlechts. Dazwischen überraschen und bereichern die Tanzstudenten die Zuschauer im vollbesetzten Kammermusiksaal mit einer Vielzahl selbst erstellter Kurzchoreografien und Jahresarbeiten. Jede für sich ein Abenteuer, eine bunte und sehr gelungene Mischung aus Charaktertanz, Contact Improvisation mit deutlichen Anlehnungen an zeitgenössischen Tanz, Modern Dance und Tanztheater.

Das Publikum dankt es den charismatischen Tänzerinnen und Tänzern mit reichlich Applaus.