Schwäbisch Hall Vollelektrisch und in Serie: der VW E-Up

SWP 23.11.2013
Der neue Volkswagen E-Up mit Elektroantrieb meistert Distanzen bis zu 160 Kilometer, wie das Haller Autohaus Koch mitteilt. Dort ist das Auto ab sofort erhältlich.

Nahezu lautlos werde der E-Up von einem Elektromotor mit 60 kW/82 PS Spitzenleistung angetrieben - ohne störende Schaltunterbrechungen oder Motorgeräusche. Die Dauerleistung beträgt 40 kW / 55 PS. Sein maximales Drehmoment von 210 Newtonmetern steht ab der ersten Umdrehung zur Verfügung. So beschleunigt er von 0 auf 100 km/h innerhalb von 14 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. Die im Unterboden integrierte Lithium-Ionen-Batterie hat eine Speicherkapazität von 18,7 kWh. Mit einer Ladung können durch das geringe Fahrzeuggewicht von 1185 Kilogramm bis zu 160 Kilometer zurückgelegt werden.

Die Schnittstelle zum Aufladen der Batterie verbirgt sich im E-Up hinter dem Tankdeckel. Dabei kommt optional das von Volkswagen und weiteren Herstellern standardisierte Ladesystem CCS (Combined Charging System) zum Einsatz. Zudem hat der Fahrer die Möglichkeit das Fahrzeug über eine sogenannte "Wall-Box" oder eine herkömmliche Steckdose zu laden. So können die Fahrer an den meisten Ladestationen unabhängig von Stromquelle und angebotener Ladegeschwindigkeit laden.

Das Design des E-Up wirke dezent und hochwertig, teilt VW mit. Markantes Erkennungszeichen im Exterieur ist die bogenförmige Anordnung der LED-Tagfahrlichter im Stoßfänger. Zudem wurden Front, Schweller und Unterboden aerodynamisch verbessert. Glanzgedrehte 15-Zoll-Leichtmetallräder, blau hinterlegte Volkswagen Embleme und ein E-Up-Schriftzug am Heck machen den vollelektrischen Viersitzer unverwechselbar.

Das Fahrzeuginnere ist geprägt von hellgrauen Sitzbezügen mit blauen Kappnähten. Der gezielte Einsatz von Leder und Chrom-Applikationen vermittelt einen puristischen Gesamteindruck - passend zum Fahrzeugkonzept eines urbanen Elektroautos.

Ab heute, Samstag, 23. November, ist das Elektroauto beim Autohaus Koch, Johanniterstraße 57, zu sehen. Die Vorführfahrzeuge wurden an der hauseigenen Ladestation mit Strom der eigenen Photovoltaikanlage geladen und fahren somit CO2-frei. Probefahrten sind möglich.

Themen in diesem Artikel