Schwäbisch Hall Verwirrte nicht ständig korrigieren, sondern bestärken

SWP 19.11.2013

Frau M. möchte nach Hause und fragt schon zum zehnten Mal an diesem Vormittag, wann ihre Eltern sie abholen kommen. Herr K. sammelt regelmäßig alle Trinkbecher auf der Station ein und deponiert sie in seinem Zimmer. Solche und ähnliche Situationen gehören zum Alltag mit Demenzerkrankten in Alten- und Pflegeheimen. Wie soll man reagieren, ohne Spannungen und Stress bei allen Beteiligten zu vergrößern?

Die Volkshochschule Schwäbisch Hall bietet am 22. und 23. November eine Fortbildung an, die helfen kann, einen Zugang zu Menschen mit Demenz zu finden. An zwei Tagen lernen die Teilnehmenden an Hand von Praxisbeispielen die Methodik der "IntegrativeValidation nach Richard®" (IVA) kennen.

Die IVA ist eine wertschätzende Methode, um stressfreier mit Menschen mit Demenz umzugehen, sie zu begleiten und ihnen das Gefühl von Zugehörigkeit zu vermitteln, teilt die Vhs mit. Dabei sind immer die Ressourcen der Erkrankten im Blick. Die Fortbildung ist als zertifizierter Grundkurs des IVA-Instituts anerkannt und richtet sich an Mitarbeitende in der Pflege aber auch an pflegende Angehörige. Infos bei der Vhs Schwäbisch Hall unter Telefon (0791) 970660, www.vhs-sha.de