Bürgerdienst Versäumnis der Streupflicht kann zu Bußgeldern führen

An der Großen Treppe: Während viele Bürger schippen müssen, gibt es auch Orte, an denen der Schnee liegen bleiben darf.
An der Großen Treppe: Während viele Bürger schippen müssen, gibt es auch Orte, an denen der Schnee liegen bleiben darf. © Foto: Tobias Würth
Schwäbisch Hall / swp 10.01.2019
Die Haller Stadtverwaltung klärt auf, was es beim Schneeräumen vor der Haustür zu beachten gibt. Briefträger sind auf freie Flächen und Treppen angewiesen.

Schnee und Glatteis bergen für Fußgänger Gefahrenpotenzial. Diesem ist Briefträger Necmetin Incedayi in den Wintermonaten regelmäßig während seines Arbeitsalltages ausgesetzt. Seit zwei Jahren arbeitet der 25-Jährige für die Deutsche Post.

Wenn er um 9 Uhr seine Tour in der Haller Innenstadt beginnt, seien die meisten Gehwege zwar geräumt, aber die Rutschgefahr bestehe dennoch. „Einmal bin ich schon hingefallen und habe mir den Arm geprellt“, erzählt der Hessentaler gestern Vormittag, als er auf seiner Route rund um St. Michael unterwegs ist.

Am Samstag hat Incedayi besonders mit den Witterungsverhältnissen zu kämpfen. Nicht nur, weil er aufpassen muss, dass er nicht stürzt, sondern auch weil er sich aus Vorsicht länger Zeit nimmt, um die Briefe auszutragen. Hinzu kommen nasse Schuhe und kalte Füße. Seiner Meinung nach sollten Gehwege und Treppen besser gestreut werden.

Damit im Winter alle Bürger sicher an ihr Ziel kommen, sind geräumte und gestreute Wege in Schwäbisch Hall Pflicht. „In den Wintermonaten müssen Anlieger die Wege regelmäßig räumen und streuen“, sagt Manfred Gentner, Fachbereichsleiter für Bürgerdienste und Ordnung bei der Stadt, und verweist auf die städtische Streupflichtsatzung.

In der Satzung stehe laut Pressemitteilung, dass Gehwege innerorts an Werktagen bis spätestens 7 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis 8 Uhr geräumt und gestreut sein müssen. „Die Anlieger müssen sich darum kümmern, dass die Wege bei Schnee und Glätte auch tagsüber bis 21 Uhr freigeräumt werden“, macht Gentner deutlich.

Streusalz sparsam einsetzen

Wer an einer Straße ohne Gehwege wohnt, ist laut Pressemitteilung dazu verpflichtet, die Randflächen der Fahrbahn mindestens 1,20 Meter breit für Fußgänger freizuräumen und zu streuen. Diese Regel gilt auch in den Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Bereichen der Stadt.

Streusalze und andere Mittel, die die Umwelt belasten, sollten möglichst sparsam eingesetzt werden. Ein Versäumnis der Räum- und Streupflicht kann als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße belegt werden.

Info Weitere Informationen gibt es beim Fachbereich Bürgerdienste und Ordnung unter Telefon 07 91 / 75 13 41. Die Streupflichtsatzung ist auf www.schwaebischhall.de unter der Rubrik Bürgerstadt/Rathaus/Rechtsvorschriften einsehbar.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel