Ilshofen Konzert: Verliebte Matrosen in der Kirche

Der Männerchor – hier noch mit Kopfbedeckung – brachte Volkslieder, Filmmusik und Spirituals auf die Bühne.
Der Männerchor – hier noch mit Kopfbedeckung – brachte Volkslieder, Filmmusik und Spirituals auf die Bühne. © Foto: Claudia Kern-Kalinke
Ilshofen / Claudia Kern-Kalinke 04.07.2018
Der örtliche Gesangverein begeistert seine Zuhörer in Oberaspach.

„Wir lernen immer noch dazu“, verkündete der Vorsitzende des Gesangvereins Oberaspach, Manfred Löw, nach dem ersten Lied. Damit meinte er aber nicht nur das sich ständig erweiternde Repertoire des Männerchors, sondern seine Beweglichkeit. „Wir sollen nicht so steif rumstehen, haben sich die Damen vom Chorwerk gewünscht.“ Also setzten sich die Sänger weiße Kappen auf, sangen inbrünstig von der „Liebe der Matrosen“ und warfen mit dem letzten Takt ihre Mützen hoch in den Altarraum der Kilianskirche.

Den Auftakt am Freitagabend machte erstmals der Aspacher Kinderchor, geleitet von Brady Swenson. „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“, rieten die Kinder ihren Zuhörern und stellten auch fest „Wir sind groß, die Welt ist klein“, ein anspruchsvolles Lied, fast Sprechgesang, das die Mädchen und Jungen bravourös meisterten. Löw entschuldigte sich, „dass wir Ihnen diese tolle Truppe so lange vorenthalten haben“.

Die Männer – nun ohne Kopfbedeckung – wechselten fröhlich zwischen Volkslied, Filmmusik und Spiritual. Sie können auch Oper: zum Beispiel den „Jägerchor“ aus dem „Freischütz“ von Carl Maria von Weber. Besonders tief beeindruckten sie ihr Publikum mit dem Gospel „Sana, Sananina“, einer Mischung aus sakralem Lobgesang und afrikanischen Folklore-Klängen.

Strenge Präzision, aber auch pure Freude am Singen und an der Produktion erstaunlicher Klänge zeichnet die A-cappella-Formation Quattro A4 aus. Das Quintett interpretierte auf seine Art den Prinzen-Song „Mein bester Freund“ und ein Lob auf Istanbul. Das habe aber nichts mit der aktuellen Lage in der Türkei zu tun, betonte Löw. Als die den „Guten Mond“ besangen, ließen sie ihre Zuhörer im Klang schöner Stimmen und Harmonien schwelgen und wurden dabei immer leiser, sanfter und langsamer.

Publikum fordert Zugaben

Doch die Konzertbesucher wollten noch nicht einschlafen und verlangten energisch nach Zugaben. „The Rose“, im Original von Bette Midler, hielten Quattro A4 für sie bereit. Der Männerchor stimmte das Sehnsuchtslied „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern an und als Kontrapunkt das humoristische Volkslied „Ich ging in einer Nacht“. Dann entließen sie die Konzertbesucher zum geselligen Treffen zwischen Kirche und Schulhaus.

Info Der zweite Teil der Sommerkonzerte beim Gesangverein Oberaspach folgt am Samstag, 21. Juli, um 20 Uhr in der Kilianskirche in Oberaspach. Dann singt das Aspacher Chorwerk. Dieses sowie der Männerchor und Quattro A4 treffen sich zu einem weiteren Auftritt am Sonntag, 22. Juli, um 20 Uhr in der Peter-und-Paul-Kirche in Honhardt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel