Selbst wenn es gerade keine größeren Veranstaltungen in der Weinbrenner-, der Kochertalhalle oder der Schule gibt, sind Parkplätze in diesem Bereich oft Mangelware.

Der Untermünkheimer Gemeinderat will dagegen etwas unternehmen. Bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung hat er beschlossen: Wie vor dem Kindergarten sollen die Stellflächen unterhalb der ehemaligen Kochertalgaststätte nicht mehr parallel zur Straße angeordnet sein, sondern so umgebaut werden, dass Autos künftig senkrecht dazu geparkt werden.

Statt 15 wird es in diesem Bereich der J.-M.-Rößler-Straße dann 30 Parkplätze geben. Das wird die Kommune rund 77.000 Euro kosten. Die Arbeiten wird die Firma Ebert als Anschlussauftrag für die Sanierungsmaßnahmen in Enslingen erhalten, um die günstigeren Preise zu nutzen. Nach derzeitigen Planungen soll mit den Arbeiten bereits Ende Oktober oder Anfang November begonnen werden.

Schwäbisch Hall/Untermünkheim

Neben Parkplätzen soll auch Abstellflächen für Fahrräder gedacht werden

Gemeinderat Hermann Stapf hätte das Thema gerne vertagt. „Es ist schließlich eine Innerortslage“, gibt er zu bedenken. Gerade dort müsse man sich genau überlegen, bevor man Flächen versiegele. Auch dass Bäume, die dort bis jetzt stehen, verschwänden, finde er nicht gut. Gemeinderat Bernd Wolf musste zugeben, dass der Nutzen in diesem Fall stark gegeben sei. Natürlich sei es aber wichtig, Bäume zu erhalten oder wegfallende Pflanzen an anderer Stelle zu ersetzen.

Die Gemeinderätinnen Carolin Frank und Beate Breitkreuz sprachen sich dafür aus, auch an Abstellflächen für Fahrräder zu denken. „Die Frage ist, wo Stellplätze für Fahrräder richtig platziert sind“, meinte Gemeinderat Peter Busch. Die könnten an anderer Stelle sinnvoller sein. Man solle sich mit diesem Thema aber nochmals beschäftigen.

Drei Gemeinderäte entschieden sich für Stapfs Vorschlag, das Thema zu vertragen, acht waren dagegen. Neun Gemeinderäte unterstützten das Projekt bei einer Enthaltung und einer Gegenstimme.

Das könnte dich auch interessieren:

Untermünkheim