Ilshofen Unteraspacher Freibad punktet bei Familien

Ilshofen / MORITZ GEHRING 26.07.2014
Ländliche Idylle: Von der Liegewiese im Freibad Unteraspach aus lassen sich die vorbeifahrenden Traktoren und Mähdrescher der umliegenden Landwirte beobachten. Die Gäste finden es toll.

Am Rand des kleinen Ilshofener Teilortes Unteraspach befindet sich seit 1968 das Freibad. Ursprünglich war dort der Feuerlöschteich, heute tauchen im Sommer dort Badegäste ab. Sie kommen aus dem ganzen Landkreis, die meisten aber aus der Gemeinde. "Hier ist man unter sich. Die Kinder kennen sich aus der Schule oder dem Kindergarten. Die Erwachsenen kennen sich vom Ort oder aus Vereinen," erzählt der Schwimmmeister Walter Huber. Er selbst sieht das Freibad als seine Sommerresidenz. "Andere müssen zum Urlaub machen weit weg. Ich hingegen hab den Swimmingpool direkt vor der Nase - mit einer Menge netter Menschen, die sich daran freuen."

Auf die Frage, warum die Badegäste in Unteraspach ins Wasser springen, antworten diese: "Es ist ein Idyll zwischen Kühen und Schafen" oder "Hier gibts genügend kostenlose Parkplätze" und "Als Gast fühlt man sich hier nicht wie bei der Fleischbeschau."

Auf die Frage, ob dem Bad noch etwas wichtiges fehlt, fällt Huber nichts ein. Tatsächlich ist die Freizeitanlage gut ausgestattet: Volleyballfeld, Kinderspielplatz, Boulebahn, Tischtennisplatte und Tischkicker bieten neben den beiden Becken "trockene" Alternativen.

Der Kiosk im Freibad bietet für alle Gäste etwas. "Das Bier schmeckt in diesem Ambiente besonders gut. Da kann ich meinen Kleinen im Kinderbecken beobachten und trotzdem gemütlich etwas trinken", sagt einer der Papas, die am Rand sitzen und aufpassen.

Wer über Jahre das Bad besucht, dem fällt auf, dass es immer wieder neue Elemente gibt. "Wir wollen unseren Gästen ja schließlich etwas bieten. Deshalb achten wir darauf, dass das Bad in einem schönen Zustand bleibt," erklärt Huber. So wird regelmäßig in Kleinigkeiten investiert, mal bekommt das Kinderbecken ein Sonnensegel, mal werden neue Bäume gepflanzt. Die Verantwortlichen der Stadt Ilshofen planen bereits eine weitere Investition, berichtet Huber. Was es wird, steht aber noch nicht fest.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel