Künzelsau/Berlin Umweltminister ehrt Ziehl-Abegg

SWP 03.01.2014
Für seinen getriebelosen Radnabenantrieb für Stadtbusse erhielt der Künzelsauer Motorenentwickler Ziehl-Abegg eine bedeutende Auszeichnung.

Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt haben den Bundespreis Ecodesign vergeben. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Ursula Heinen-Esser, betonte die Bedeutung nachhaltiger Produktion und nachhaltigen Konsums: "Mehr als sieben Milliarden Menschen auf der Welt und steigende Konsumbedürfnisse stellen uns vor die Herausforderung, bewusster mit unseren Ressourcen umzugehen. Der Wettbewerb zeigt, dass gerade auch umweltschonende Produkte in ihrer Gestaltung besonders überzeugen können." Zuvor hatte die Jury des Bundespreises Ecodesign aus rund 200 Einreichungen die Nominierten und Preisträger ausgewählt.

Ziehl-Abegg war das einzige Unternehmen, das mit zwei Produkten nominiert war: dem energiesparenden Ventilator Cpro sowie mit dem getriebelosen Elektroantrieb für Stadtbusse ZAwheel. Die Trophäe hat Ralf Arnold, Geschäftsführer von Ziehl-Abegg Automotive, für den Radnabenantrieb ZAwheel entgegen genommen.