Untermünkheim Dorfjugend lädt zu Gerümpelturnier

So manche interessante Szene spielt sich auf dem Bolzplatz von Übrigshausen beim Gerümpelturnier ab.
So manche interessante Szene spielt sich auf dem Bolzplatz von Übrigshausen beim Gerümpelturnier ab. © Foto: Oliver Färber
Untermünkheim / Oliver Färber 18.08.2018
Drei Tage wird auf dem Bolzplatz von Übrigshausen wieder gesportelt und gefeiert. Zum 28. Mal veranstaltet die Dorfjugend ihr Fußball-Gerümpelturnier.

Es geht ruhig zu am Sonntagmittag am Ortsrand von Übrigshausen. Nur hin und wieder schallt ein Anfeuerungs- oder Protestruf über den Bolzplatz. Die Spieler der zwei Freizeit-Fußballmannschaften schwitzen. Sie kämpfen gerade in einem der letzten Vorrundenspielen um den Pokal des 28. Gerümpelturniers.„Am Freitag und am Samstag ging’s mit den Temperaturen, und es war nicht zu heiß. Heute knallt die Sonne wieder“, meint Roland Weidner von der örtlichen Dorfjugend, die jedes Jahr das Sport- und Partyspektakel veranstaltet.

Das hat bereits – wie immer – bereits am Freitag begonnen. „Da waren schon 15 Mannschaften beim Neun-Meter-Turnier am Start“, berichtet Weidner. Sehr gut besucht war der Partyabend mit der örtlichen Coverband „Die Tets“. Auch der ist schon ein Stück Tradition bei der Veranstaltung der Dorfjugend. Sonst sei laut Weidner eigentlich alles gewesen wie in den Vorjahren auch.

„Zum ersten Mal haben wir Wurstsalat angeboten“, sagt er mit einem Schmunzeln auf den Lippen, als er nach einer Neuerung gefragt wird. Die Idee, etwas erfrischenderes auf die Karte zu bringen, sei angekommen. Auch jetzt, am Sonntagmittag, sind etliche Besucher eher zum Schlemmen denn zum Fußball gekommen. „Der Braten schmeckt sehr gut“, erklärt Carmen Jehle. Dass die Küche daheim kalt bleibt, wenn das Gerümpelturnier steigt, das sei bei ihr seit Jahren so. „Auch wenn’s regnet. Dafür gibt’s ja das Zelt“, sagt sie, lächelt und trinkt einen Schluck Wassser.

In diesem Jahr muss das Dach als Sonnenschutz herhalten. Der Rasen hat auch viel Sonne und wenig Wasser abbekommen: Deutlich sind die vielen verdörrten Stellen zu sehen. Dem Spiel tut das keinen Abbruch: 14 Mannschaften sind bei den Spielen um den Pokal angetreten. Auch wenn es vielen Freizeitkickern vor allem um den Spaß geht, gerne möchten sie auch gewinnen. Am Ende haben wieder die Häusles­kicker aus Beltersrot die Nase vorn – wie im Vorjahr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel