Ernährung TV-Fitnessguru Patric Heizman bei der Haller Sparkasse

Ein ganzer Kerl dank Verzicht auf Soja: Patric Heizmann demonstriert im Atrium der Sparkasse eine simple Liegestütze für Sportmuffel.
Ein ganzer Kerl dank Verzicht auf Soja: Patric Heizmann demonstriert im Atrium der Sparkasse eine simple Liegestütze für Sportmuffel. © Foto: Beatrice Schnelle
Schwäbisch Hall / Beatrice Schnelle 03.11.2018
Der Wille ist da: 280 Besucher im Atrium der Sparkasse sind bereit für den Gesundheitsplan von Patric Heizmann. Neben Altbewährtem serviert er auch Grenzwertiges.

Er weiß, wie zeitgemäßes Predigen funktioniert. Patric Heizmann bringt sein Ernährungsevangelium RTL-geschult unters schlankheitshungrige Volk: verquirlt mit nicht unbedingt taufrischen Gags, die das Ganze leicht verdaulich gestalten. Und dann sagt der gut gebaute Gesellschafter einer Media-Agentur auf einmal Sachen wie: „Ihr solltet jeden Tag dankbar sein für den Luxus, in dem ihr lebt. Eine Milliarde Menschen auf der Welt haben keinen Zugang zu Trinkwasser. Stellt euch mal vor euer Waschbecken und sagt: ‚Danke, liebes Wasser, dass du für mich da bist!‘ Ich verspreche, das macht was mit euch.“

Wenn dieses Gebot der Heerschar von Bekehrungswilligen, die sich im Atrium der Sparkasse in Schwäbisch Hall versammelt haben, beim nächsten Zähneputzen wieder einfällt, dürfte das die Mischbatterien der Region in Staunen versetzen.

Milch ist kein Gift

Es ist nichts Revolutionäres, was der 44-jährige Bestsellerautor zu berichten hat. Das behauptet er auch gar nicht. Im Gegenteil. Gleich zu Anfang rasselt er von „Apothekenumschau“ bis „Zeit für mich“ alle Postillen herunter, die ihre Leser mit populärwissenschaftlichen Ratschlägen immer wieder aufs Neue vom perfekten Body-Mass-Index träumen lassen. Was er anschließend umgehend ebenso erledigt. Sein erklärter Liebling ist: Eiweiß. Es kann alles. Außer dick machen. Der Stoff, aus dem Körperzellen und -gewebe sind, hebt die Stimmung, stählt das Immunsystem, füttert die Muskeln, flutet mit Willenskraft. Eiweiß ist die Schönheit, die von innen kommt, lässt das Haar glänzen, die Haut leuchten, die Zähne blitzen, kurz: Es verwandelt jedermann in Patric Heizmann. Fisch, Hülsenfrüchte, Nüsse sind also tägliche Pflicht, und dass Eier endlich aufgehört haben, den Cholesterinspiegel zu erhöhen, war vielleicht ein paar Zuhörern wirklich noch unbekannt. Auch die Ehre eines weiteren, gemobbten Lebensmittels stellt der eloquente Ernährungsentertainer wieder her: Milch als Gift zu verdammen, sei Blödsinn und die Konzentration der als krebserregend verrufenen Wachstumshormone im menschlichen Speichel wesentlich höher.

Witze à la Mario Barth

Seltsame Auslassungen im Zusammenhang mit dem eiweißreichen Soja nähren indes Zweifel an seiner Glaubwürdigkeit. Die darin enthaltenen Hormone würden Männer ihres männlichen Aussehens berauben, verbreitet der Gesundheitsguru gefährliches Halbwissen. Zum Beispiel im asiatischen Raum, wo die Pflanze in Form von Tofu die Speisepläne prägt, hätten Männer meist weibliche Züge. In Indien sei – oh Schreck – Transsexualität besonders häufig. Für eine ironische Bemerkung über die Körperstatur „der Chinesen“ ist er sich ebenfalls nicht zu schade. Heizmann jedenfalls meidet Soja und stellt dies breitschultrig mit naturtrüben Herrenwitzen à la Mario Barth unter Beweis.

Bei einer anderen Art von Vorurteil kriegt er einen dicken Hals: „Die Angst vor dem Fett hat uns fett gemacht“, wütet der Mann mit dem Waschbrettbauch. Man verzichte so auf sättigende Eiweiße und das zugunsten der Lebensmittelindustrie, die den „rausgeschnitzten“ Geschmacksträger durch das Suchtmittel Zucker billig ersetze.

Beim Thema Sport erringt das kurze, knackige Krafttraining als effektivster Kilogramm-Killer einen klaren Sieg vor halbherzigem Nordic Walking. Was den Veranstalter des Abends, das Haller Fitnessstudio Move, sehr freut. Zuletzt gibt es noch einen Plan, mit dem man sich schlechte Essgewohnheiten, Bewegungsfaulheit und Fernsehen peu à peu abgewöhnen können soll. Die praktizierte Dankbarkeit gegenüber den Annehmlichkeiten der Zivilisation ist Teil davon und der mit Abstand glorreichste Tipp der Show.

„Meine Vorträge wirken auf der unterbewussten Ebene“, klärt Heizmann die nörgelnde HT-Reporterin auf. „Natürlich wussten wir vieles schon, aber mit Humor bleibt es eher hängen“, bestätigt eine Zuschauerin, und der Sitznachbar äußert den poetischen Satz: „Was ich heute mitgenommen hab’, ist: fette Soße!“

Gesund ernähren: Nur ein Tag pro Woche

Patric Heizmann, 1974 in Freiburg geboren, arbeitete als Fitnesstrainer und wurde 2009 als Autor von Ernährungs- und Kochbüchern bekannt. Die Titel „Ich mach mich mal dünn“ und „Essen erlaubt“ landeten auf der Spiegel-Bestseller-Liste. 2014 war er erstmals mit einer eigenen Show bei RTL zu sehen. Seit mehreren Jahren tourt er mit Coaching-Vorträgen durch Deutschland.

Podcasts im Internet bietet er kostenlos an. Patric Heizmann, der nach eigenen Angaben Autodidakt ist, lehrt unter anderem, dass Essen schmecken und satt machen soll. Nur einen Tag in der Woche müsse man rundum gesund leben, um mit der Zeit das natürliche Bedürfnis zu entwickeln, die Ausnahme zur Regel zu machen, so Heizmann. cito

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel