Berlin/Hall Tullauerin ist nun Senatorin

Walter Döring (Verbandspräsident des Mittelstandes) gratuliert Petra Kurz-Ottenwälder. Privatfoto
Walter Döring (Verbandspräsident des Mittelstandes) gratuliert Petra Kurz-Ottenwälder. Privatfoto
Berlin/Hall / SWP 04.07.2013
Der Bundesverband Deutscher Mittelstand hat die aus Tullau stammende Petra Kurz-Ottenwälder zur Senatorin ernannt.

In Anerkenntnis ihrer Verdienste um den deutschen und europäischen Mittelstand wurde Petra Kurz-Ottenwälder die Würde einer Senatorin verliehen. Damit wurde sie in den Deutschen Mittelstandssenat im Bundesverband Deutscher Mittelstand und in das Europäischen Wirtschaftsforum aufgenommen. Ihre Ernennung zur Senatorin durch den Verbandspräsidenten Walter Döring erfolgte im Rahmen der Verleihung des 20. Deutschen Elite-Mittelstandspreises im Würth-Haus Berlin. Der Bundesverband Deutscher Mittelstand ist eine parteiunabhängige Vereinigung von Unternehmen. Petra Kurz-Ottenwälder

betreibt in Schwäbisch Gmünd ein Büro für Industrie- und Interaktions-Design. Es erhielt mehr als 130 Design-Preise.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel