TSV Michelfeld TSV Michelfeld feiert 60-Jahr-Bestehen - 500 Gäste bei SWR1-Disco

Eine Aufgabe beim "Spiel ohne Grenzen": Wassertragen mit Eimern auf dem Kopf. Die Gegner können die Eimer mit Bällen abschießen.
Eine Aufgabe beim "Spiel ohne Grenzen": Wassertragen mit Eimern auf dem Kopf. Die Gegner können die Eimer mit Bällen abschießen. © Foto: Katharina Gottschalk
Michelfeld / KATHARINA GOTTSCHALK 24.07.2014
Zum 60. Geburtstag hat es der TSV Michelfeld richtig krachen lassen. Volles Programm das ganze Wochenende und heiße Temperaturen haben viele Gäste angelockt. Ein Highlight: die SWR1-Disco am Samstag.

Mit 20 Mann wurde in der Vorwoche das Zelt an der Roten Steige aufgebaut, in dem unter anderem am Samstag die SWR1-Disco gefeiert wurde. Etwa 500 Gäste haben mit DJ Maik Schieber getanzt. Musik für drei Generationen - das Versprechen des SWR haben die Michelfelder wahr gemacht. Die Stimmung im Zelt war heiß, die Sommernacht draußen war angenehm lau.

Michelfelder C-Jugend steigt souverän auf

Am Sonntagmorgen starteten die Michelfelder den Tag mit einem Zeltgottesdienst. Anschließend wurden die Gäste und die Sportler mit dem "Spiel ohne Grenzen" unterhalten. Zwölf Mannschaften stellten sich sieben Spielen: TTC Gnadental, Liederkranz Michelfeld, der Gemeinderat, die Motorradfreunde, die Sportfreunde und die Feuerwehr aus Bubenorbis, die Feuerwehr Michelfeld und aus dem TSV die C-Jugend, die Alten Herren, die Männerturner, die Frauenfußballerinnen und die A/B-Jugend.

Die Organisatoren haben sich was einfallen lassen für die sieben Spiele. Beispielsweise der Luftballontransport auf Brettern oder der Stelzenlauf, bei dem die Motorradfreunde stark waren. Mit Riesenschritten kam Jochen Lober auf den Stelzen über den Rasen, dabei noch Trikots in der Hand, die auf der anderen Seite an einer Wäscheleine aufgehängt werden mussten. Moderiert wurden die Spiele vom ehemaligen Vorsitzenden Manfred Bauer. Eine Gaudi und eine willkommene Abkühlung war das Wassertragen mit Eimer auf dem Kopf. "Da landet mehr Wasser auf der Kleidung als im Bottich", stichelte Vorstandssprecher Michael Bauer grinsend.

Eine Ehrung durfte beim Jubiläum auch nicht fehlen. Die C-Jugend schaffte den Aufstieg in die Bezirksklasse. In der Vorrunde gab es in sieben Spielen sieben Siege mit einem Torverhältnis von 43:5. In der Leistungsstaffel steigerten sich die Jungs: acht Siege in acht Spielen, Torverhältnis 61:3. Für solch einen Erfolg hat auch Bürgermeister Wolfgang Binnig nur lobende Worte: "Ich bin mir sicher, ihr werdet eure Gegner auch in der Bezirksklasse an die Wand spielen." Den TSV lobte er für die erfolgreiche Vereinsgeschichte, das soziale Miteinander und die gelebte Integration.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel