Packaging Valley Hohenloher bei Fachpack-Messe in Nürnberg

Beeindruckend: Der Stand auf der Nürnberger Messe im neu gestalteten Design soll gerade auch das verbindende Element zwischen den einzelnen Mitgliedern des Vereins durch seine Optik deutlich hervorheben.
Beeindruckend: Der Stand auf der Nürnberger Messe im neu gestalteten Design soll gerade auch das verbindende Element zwischen den einzelnen Mitgliedern des Vereins durch seine Optik deutlich hervorheben. © Foto: Packaging Valley
Nürnberg / Heribert Lohr 07.08.2018
Spezialmaschinenbau Heimische Verpackungsmaschinenhersteller und zahlreiche Zulieferfirmen rüsten für den nächsten Branchentreff. Das Packaging Valley ist auf der Fachpack im September wieder mit einem Gemeinschaftsstand vertreten.

Sie ist ein wenig kleiner, überschaubarer. Trotzdem hat die Fachpack (25. bis 27. September) in Nürnberg ihren festen Platz im Terminkalender der heimischen Spezialmaschinenbauer. Gerade für die fast durchweg international ausgerichteten Maschinenbaufirmen aus dem Landkreis Hall liegt das Messegeschehen fast direkt vor der Haustür. Und das mache einen Auftritt dort auch für viele Firmen so attraktiv. Denn in einer knappen Stunde sind die Mitarbeiter vor Ort, was wiederum heißt: Die Vertretung oder ein Treffen mit einem Kunden ist wesentlich leichter zu organisieren als etwa auf den Leitmessen Achema (Frankfurt) oder der Interpack in Düsseldorf.

Die Fachpack ist mit ihren rund 1550 Ausstellern und etwa 42 000 Fachbesuchern, seit ihrer Gründung im Jahr 1979, eine der bedeutendsten Messen in der Verpackungsbranche. Da darf ein organisiertes Cluster wie der Verein Packaging Valley natürlich nicht fehlen. Insgesamt sind 18 Mitglieder vor Ort vertreten, sechs davon mit eigenen Ständen. Zwölf am Gemeinschaftsstand in Halle 2.

„Morgen entsteht beim Machen“ – lautet das Motto der diesjährigen Messe. Ein Leitsatz, der auch im Packaging Valley gelebt wird. „Zukunftsthemen lassen sich im Verbund leichter umsetzen und weiterentwickeln“, sagt Geschäftsführer Kurt Engel. „Wir zeigen auf der Messe die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit und setzen auch unsere Eventreihe ,Packaging Valley Days’ fort.“

Neu ist der Messestand. Der moderne Look soll auch die starke Verbundenheit hervorheben. Im Zentrum bietet die Packaging-Valley-Lounge wieder einen Platz zum Verweilen und zum „Meet & Greet“. Besucher erhalten auf der „Packaging-Valley-Tour“ einen Rundumblick über das Leistungsspektrum der Mitgliedsunternehmen. Gezeigt werden ganz unterschiedliche Schwerpunkte und Themen.

Werkzeuge und Peripherie

Die Afag-Gruppe (Markt Schwaben, Halle 2), ist ein führender Hersteller von Komponenten und Systemen in den Bereichen Zuführen, Handhaben und Transportieren. Weitere Zuführ- und Transportsysteme kommen von Ho-ma (Ilshofen-Großallmerspann, Halle 2). Stako (Wolpertshausen, Halle 2) zeigt seine Kompetenz mit einer „cleveren Linie“). Bleichert (Osterburken, Halle 2) steht für fahrerlose Transportsysteme und zeigt ein FTS. Marbach (Heilbronn, Halle 7) präsentiert Entwicklungen in der Stanzformtechnik für Wellpappe, Kartonage, Etiketten und technische Sonderlösungen. Dazu gibt es die Sonderausstellung „Verpackung in der Medizintechnik und Pharmazie“.

Qualitätskontrolle

Ishida (Schwäbisch Hall, Halle 2) zeigt eine kompakte Verpackungslinie. Auf dem Stand von Wipotec-Ocs (Schwäbisch Hall, Halle 2) werden Kontrollwaagen, Röntgeninspektionssysteme und Serialisierungslösungen zu sehen sein. Über die neuen Trends in der Integration von Inline-Wägsystemen informiert Wipotec Weighing Technology (Schwäbisch Hall, Halle 2).

Turnkey-Anlagen und Roboter

Die Baier Engineering GmbH (Schwäbisch Hall, Halle 2) zeigt Roboterlösungen für die Palettierung mit servo-elektrischem Greifer. Transnova Ruf (Ansbach, Halle 3 A) setzt bei seinen Produkten auf Flexibilität und Kompaktheit. Auf über 300 Quadratmetern präsentiert R. Weiss (Crailsheim, Halle 2) eine Picker Line als Monolinie und ein Picker Untermischungssystem. Die Firma PCA (Leutershausen, Halle 3A) präsentiert Neuheiten aus dem Bereich Verpackung und Palettierung. Im Mittelpunkt des Optima-Stands (Schwäbisch Hall, Halle 2) steht das Moduline-Maschinenkonzept. Füll- und Verschließmaschinen für das fehlerfreie Abfüllen von Tabletten gibt es bei R.Deckert (Schwäbisch Hall, Halle 3 A) zu sehen. Breitner (Schwäbisch Hall, Halle 1) zeigt neben Füllmaschinen ein neuartiges Flaschenaufstellsystem. Papier und Karton ist Schwerpunkt von Popp (Crailsheim, Halle 2). Die SVZ Maschinenbau GmbH (Satteldorf-Gröningen, Halle 2) präsentiert eine Falt- und Klebemaschine zum automatischen Einsetzen von „Inserts“ in Pharmaschachteln.


Vernetzte Konzepte und Service

Bei Heitec (Erlangen, Crailsheim, Halle 2) dreht sich alles um digitales Engineering, IT-Integration oder Daten-Monitoring sowie mobile Wartung und Instandhaltung. SL innovativ GmbH (Dinkelsbühl, Halle 2) steht für Dokumentation auf Papier und alle anderen Medien bis hin zur „augmented Reality“.

40

Mitglieder zählt der Verein Packaging Valley in Schwäbisch Hall. Dazu gehören Hersteller von Verpackungsmaschinen und Komponenten ebenso wie weitere Dienstleister. Durch intensiven Austausch und einen gemeinsamen Auftritt soll die Bekanntheit gesteigert und daneben die Innovations- und Technologieführerschaft abgesichert werden. Zudem versteht sich der Verein auch als Plattform für gezielte Werbung und Förderung von Fachkräften.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel