Schwäbisch Hall Technomusik auf der Flöte

Johanna Dömötör hat keine Scheu vor moderner Musik. Foto: Thomas Schloemann
Johanna Dömötör hat keine Scheu vor moderner Musik. Foto: Thomas Schloemann
Schwäbisch Hall / SWP 03.01.2014
Zweimal hat Benjamin Engeli (35) sein Publikum in Hall begeistert. Nun kommt er als Teil eines Trios am Freitag, 10. Januar, 20 Uhr, in den Neubau.

Johanna Dömötör (Flöte), Sebastian Manz (Klarinette), Benjamin Engeli (Klavier) bilden ein Trio. Sie spielen Suiten, Sonaten und eine "Techno-Parade".

Die in Deutschland als Tochter ungarischer Eltern geborene Flötistin Johanna Dömötör ist Preisträgerin vieler Wettbewerbe und hat neben ihrer Vorliebe für Kammermusik eine große Leidenschaft für zeitgenössische Kompositionen. Sie konzertierte mit Dirigenten wie Maazel, Mehta oder Kurt Mazur. Sebastian Manz gehört mit seiner natürlichen Musikalität und seinen virtuosen technischen Fähigkeiten zu den international gefragtesten Solisten und Kammermusikern, teilt der Veranstalter - die Konzertgemeinde Schwäbisch Hall - mit.

Benjamin Engeli ist weltweit unterwegs, zählt zu den vielseitigsten Pianisten der jungen Generation. Gespielt werden unter anderem Fauré "Dolly Suite op. 56", Prokofiev "Sonate für Flöte und Klavier D-Dur op. 94", Saint-Saëns "Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur op. 167", Shostakovich/Tschaikowski/Jarre "Russland, Russland" und von Cannesson "Techno-Parade für Flöte, Klarinette und Klavier". Karten gibt es in der Touristik-Information oder unter Telefon (0791) 751600.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel