Kriminalstatistik Vergehen in Rosengarten

Rosengarten.  / Elisabeth Schweikert 06.09.2018
Rosengarten verzeichnet 2017 viele Einbrüche in Wohnungen und Firmen.

Eine bittere Bilanz: In der Gemeinde Rosengarten sind im vergangenen Jahr acht Wohnungseinbrüche sowie fünf Einbrüche in Betriebe verübt worden. 75 Prozent der Wohnungseinbrüche wurden ermittelt – eine rumänische Einbrecherbande. Nicht ermitteln konnte die Polizei die Einbrüche in die Betriebe.

Insgesamt steigend sind die Zahlen für Tankstellenbetrügereien, berichtet Thomas Heiner, Leiter des Polizeireviers in Schwäbisch Hall. „Wenn der Spritpreis steigt, nehmen die Tankbetrügereien zu. Volltanken und wegfahren.“ Insgesamt sank vergangenes Jahr in der Gemeinde Rosengarten die Zahl der Delikte von 109 im Jahr 2016 auf 86 in 2017. 60 Prozent der Fälle wurde durch die Polizei aufgeklärt.

Die häufigsten Delikte sind Diebstähle (31 Fälle) gefolgt von Sachbeschädigungen (13 Fälle) sowie Rohheitsdelikte wie Schlägereien (zwölf Fälle). Der Anteil der jugendlichen Täter unter den ermittelten Tatverdächtigen ist mit acht Personen gering (17,4 Prozent).

Exhibitionist unterwegs

In der Gemeinde Rosengarten war ein Exhibitionist unterwegs, zudem kam es zu einer sexuellen Belästigung und einem sexuellen Übergriff im privaten Bereich, die der Polizei gemeldet wurden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel