Fest Tänze, Musik und Speisen aus der Ferne

Studentinnen zeigen einen Tanz aus ihrer Heimat.
Studentinnen zeigen einen Tanz aus ihrer Heimat. © Foto: xxx
SWP 18.07.2017

Ein multikultureller Abend mit Tänzen, Musik und Speisen: Das zeichnet das Internationale Sommerfest des ­Goethe-Instituts in Schwäbisch Hall aus. Los geht es am Samstag, 22. Juli, um 18 Uhr im überdachten Hospitalhof in Schwäbisch Hall.

Der Innenhof des Instituts verwandle sich bis dahin in eine bunte Bühne der Kulturen, versprechen die Veranstalter. Besucher bekämen die Möglichkeit, Studenten aus aller Welt kennenzulernen. Ab 18 Uhr wollen die ­Goethe-Studenten die Gäste beim internationalen Buffet in der Cafeteria mit Delikatessen aus ihren Heimatländern verwöhnen. Aufgetischt werden süße, saure und scharfe Speisen. Bis 19 Uhr darf geschlemmt werden. Auch nach dem Buffet halten verschiedene Essensstände Leckerbissen für Fleischliebhaber und Vegetarier bereit.

Studenten proben fürs Theater

Das anschließende Bühnen-Programm steht im Zeichen der kulturellen Vielfalt und vereint manche Gegensätze. Vietnamesischer Gesang trifft auf lateinamerikanische Rhythmen. Auf ein optisches Spiel mit Schwarz und Weiß folgt ein traditioneller Tanz aus Myanmar. Auch Theaterfans sollen auf ihre Kosten kommen. Neben dem Deutsch-Unterricht am Vormittag hätten die Studenten eifrig für die Show geprobt. Dabei sind viele erst seit drei Wochen in Deutschland.

Ab 21 Uhr will die Band „Grand Malheur“ die Gäste mit auf eine Reise nach Lateinamerika nehmen. Mit Einflüssen aus Jazz, Funk und Reggae laden zehn Musiker aus der Region zum Tanz in eine lange Sommernacht ein.

Info Vorverkaufskarten sind ab sofort im Goethe-Institut am Spitalbach in Schwäbisch Hall erhältlich. Tickets gibt es zudem an der Abendkasse. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 6 Euro, Schüler und Studenten zahlen 3 Euro. Kinder bis zu zwölf Jahren sind in Begleitung der Eltern frei. Weitere Infos auf www.goethe.de/schwaebischhall.