Karl Küfner aus Winterlingen rüstet in der Gelbinger Gasse die Straßenlaternen mit LED-Leuchtkörpern aus. 2013 wurde in der Stadt mit der Umrüstung von Quecksilberdampflampen auf LED begonnen. Davor entfiel fast die Hälfte des gesamten städtischen Stromverbrauchs auf die Straßenbeleuchtung. Dieser belief sich 2013 auf circa 2680 Megawattstunden und auf Kosten von rund 600.000 Euro, was ungefähr 600 Vierpersonenhaushalten entspricht. Bis Anfang 2019 wurden 6100 von circa 7500 Leuchten umgerüstet. Im Energiebericht 2019 steht, dass 2014 114 Megawattstunden eingespart werden konnten, 2018 waren es dann 1480 Megawattstunden.