Hilfsverein Stetig wachsendes Pflänzchen der Hilfe für Frauen in Indien

Martha Förch reist jedes Jahr nach Indien, um die von Shoshana initiierten Hilfsprojekte zu besuchen.
Martha Förch reist jedes Jahr nach Indien, um die von Shoshana initiierten Hilfsprojekte zu besuchen. © Foto: Privatfoto
Rosengarten / Bettina Lober 15.02.2018

Die gebürtige Tüngentalerin Martha Förch hat vor 18 Jahren den Hilfsverein Shoshana gegründet. Der Verein bietet notleidenden und bedrängten Frauen in Indien durch eine Nähausbildung die Chance, aus eigener Kraft bessere Lebensbedingungen für sich und ihre Familien zu schaffen. Aus dem Keim mit einer Nähschule und einer Erste-Hilfe-Station ist längst eine stattliche Pflanze mit mehr als 15 Nähschulen, 17 Erste-Hilfe-Stationen und inzwischen auch mit einer Computerschule geworden. Langsam, aber stetig ist Shoshana gewachsen.

Einmal im Jahr reist Martha Förch nach Indien, um die Projekte vor Ort zu besuchen und zu kontrollieren. „Fast alle Mitarbeiter, ob Nählehrerinnen, Krankenschwestern oder Pfleger, sind treu und motiviert von Anfang an dabei. Alle Projekte laufen zur besten Zufriedenheit. Und das sage ich nicht nur so dahin: Es ist einfach ein Wunder“, beschreibt sie ihre Eindrücke vom jüngsten Besuch. Und meistens im Frühjahr kommt die 71-Jährige auch nach Hall und Hohenlohe. Denn mittlerweile lebt sie in den USA – und fühlt sich gewissermaßen auch als Amerikanerin.

Das Tablet immer griffbereit

Mit modernen Medien ist der Kontakt in die alte Heimat aber kein Problem. Martha Förch hat ihr Tablet quasi immer griffbereit. Und wenn sie dann, so wie dieser Tage, in ihrer alten Heimat unterwegs ist, hält sie Vorträge und berichtet rege über die Arbeit von Shoshana. So auch am Sonntag, 18. Februar, beim Freundestreffen im evangelischen Gemeindehaus in Rosengarten-Rieden. Nicht nur Spender und Freunde des Vereins, sondern auch Interessierte sollen sich dort informieren können. Los geht es um 14 Uhr mit einem Ständerling, „wer will, kann Fingerfood mitbringen“, sagt Martha Förch. Ab 15 Uhr wird sie mit einem Bildvortrag über die aktuellen Entwicklungen der Shoshana-Projekte in Indien berichten.

www.shoshana.org

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel